Verhandeln ist ein wichtiger Bestandteil eines jeden Geschäfts, unabhängig von der Branche, dem Bereich oder der Größe eines Unternehmens. In jedem Unternehmen muss fortwährend mit Lieferanten, Kunden oder Mitarbeitern verhandelt werden. Umso besser Sie sich aber darauf vorbereiten, desto bessere Ergebnisse werden Sie auch erzielen.

Richtiges Verhandeln erfordert Zeit und Erfahrung sowie Empathie und emotionale Intelligenz. Der Schlüssel für eine erfolgreiche Verhandlung ist, so viele Informationen wie möglich über die andere Partei zu sammeln und sich in die Lage der anderen Person hineinversetzen zu können.

Hier sind ein paar nützliche Tipps dazu:

  • Finden Sie heraus, was die andere Partei antreibt. Wer ist sie? Was will sie? Warum? Was sind ihre Interessen? Je mehr Informationen Sie sammeln, desto besser können Sie sich vorbereiten, sodass Sie einen großen Vorteil haben werden, wenn es in die Verhandlung geht.
  • Kennen Sie Ihre Konkurrenz. Schauen Sie sich auch an, was Ihre Konkurrenz anbietet. So können Sie verstehen, warum Ihr potenzieller Kunde vielleicht eher mit dieser Geschäfte machen könnte anstatt mit Ihnen.
  • Ausgewogenes Machtverhältnis. Untersuchen Sie, welche Art von Hierarchie es zwischen Ihnen und Ihren Kunden gibt. Das ist wichtig, um bestimmen zu können, was Sie voneinander erwarten.
  • Setzen Sie hoch an. Legen Sie einen hohen Ausgangspreis fest, um ein gutes Ergebnis auch am Ende der Verhandlung erzielen zu können.
  • Identifizieren Sie Ihre Stärken und Schwächen, damit Sie wissen, welche Angriffspunkte Sie Ihrem Gegenüber in der Verhandlung bieten könnten. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken und legen Sie sich Antworten zu Ihren Schwachstellen zurecht.
  • Lernen Sie aus vorherigen Verhandlungen. Sammeln Sie Informationen zu früheren Verhandlungen zum selben Thema. Je mehr Bezugspunkte Sie haben, desto mehr Verhandlungsargumente werden Ihnen in der Verhandlung einfallen.
  • Denken Sie über etwaige Angebote bzw. Zugestädnisse nach, die Sie während der Verhandlung noch einräumen könnten. Erstellen Sie zwei Listen: Eine mit den Angeboten, von denen Sie denken, dass sie den Kunden interessieren könnten, und eine mit den Angeboten, denen Ihr Verhandlungspartner wahrscheinlich zustimmen wird.

Comments are closed.