Im Geschäftsalltag werden häufig auch zahlreiche englische Abkürzungen und Begriffe verwendet. Für einen Newcomer mögen diese oft noch schwer verständlich sein, was die Kommunikation zu Beginn häufig noch komplizierter gestaltet.

Deshalb ist es wichtig, ein Grundverständnis für diese Begriffe zu entwickeln, und auch wenn es ein paar Unterschiede geben mag, so sind diese doch meist gleich und werden allgemein verstanden.

Die richtige Kommunikation ist ein zentraler Bestandteil eines jeden Unternehmens, deshalb ist es unerlässlich, diese Begriffe, z. B. wenn diese in E-Mails verwendet werden, zu verstehen. Ohne dieses Verständnis werden Sie die Bedürfnisse und Anforderungen Ihrer Kunden und Auftraggeber nicht verstehen, was kostenintensive Fehler für Ihr Unternehmen nach sich ziehen kann.

Hier finden Sie eine kurze Anleitung zu den am häufigsten genutzten englischen Begriffen, die im E-Mail-Jargon verwendet werden, damit Sie immer eine gelungene Kommunikation aufrecht erhalten können:

EOD: Eine Abkürzung, die für „End of Day“ also „Tagesende“ steht und häufig in Verbindung mit Deadlines genannt wird. Im amerikanischen Englisch wird hierfür auch oft die Abkürzung „EOP“ verwendet, was für „End of Play“ — also „Spielende“— steht.

FYI: Eine häufige Abkürzung, die auch ihren Weg in interne geschäftliche Mails gefunden hat. Der Begriff steht für „For your Information“ und entspricht dem deutschen Ausdruck „Zu Ihrer Information“.

SEO: Das ist ein relativ neuer Ausdruck, der sich auf einen noch relativ neuen Bereich bezieht. Er steht für „Search Engine Optimisation“ — also „Suchmaschinenoptimierung“ — und wird auch im Deutschen meist so abgekürzt, da die eigentliche deutsche Abkürzung „SMO“ auch für „Social Media Optimization“ steht. Damit ist gemeint, dass Unternehmen durch die Anwendung der SEO weiter oben in der Suchauflistung stehen und somit auch schneller gefunden werden können.

PPC: Wird häufig mit der SEO kombiniert. Im geschäftlichen Umfeld wird auch oft von PPC-Kampagnen gesprochen. PPC steht für „Pay per Click“, im Deutschen „Klickvergütung“, und wird in Verbindung mit Anzeigen und Suchmaschinenrankings verwendet, bei dem die Leistung dem Kunden pro Klick (Seitenaufruf) eines Users auf eine Anzeige abgerechnet wird.

PFA: Diese Abkürzung steht für „Please find attached“ — „Im Anhang“.

SPOC: Ein Begriff, der Ihnen vielleicht noch nicht so häufig begegnet ist. Diese Abkürzung steht für „Single Point of Contact“, dt. „direkter Ansprechparter“ (AP), und steht für die Kontaktperson, an die Sie sich wenden sollen.

Das Rückgrat und der Schlüssel für den Erfolg eines jeden Unternehmens sind seine Mitarbeiter. Dafür ist es wichtig, dass diese stets motiviert und zufrieden sind, deshalb sollten Sie diese hin und wieder auch belohnen.

Ihr Personal zu belohnen, ist eine der leichtesten Möglichkeiten, damit diese zufrieden und glücklich mit ihrer Position sind. Eine Belegschaft, die sich geschätzt und wohl in ihrer Position fühlt, wird auch effektiver und produktiver arbeiten, weshalb die Belohnung Ihres Personals zahlreiche Vorteile für Ihr Unternehmen insgesamt haben kann.

Zu bestimmen, wie Sie Ihr Personal am besten belohnen, kann sehr schwierig sein. Allerdings gibt es bestimmte Aspekte, die Sie dabei berücksichtigen sollten: Sie sollten dabei versuchen, all Ihre Mitarbeiter fair und gleich zu belohnen, und darauf achten, dass die Belohnung für Ihr Unternehmen auch tragbar ist.

Geben Sie niemals mehr Geld für Belohnungen aus, als Sie sich wirklich leisten können, und denken Sie über kleinere Aufmerksamkeiten nach, da diese ebenso wirksam sind wie große Erkenntlichkeiten.

Auszeichnungen & Preise

Preise gehören zu den einfachsten Möglichkeiten, um seinen Mitarbeitern seine Anerkennung und Wertschätzung zu zeigen. Viele Unternehmen vergeben zum Beispiel die Auszeichnung zum „Mitarbeiter des Monats“.

Man kann in Verbindung mit dieser Auszeichnung gegebenenfalls auch ein Geschenk oder einen Preis vergeben, angefangen mit einer Urkunde bis hin zu Geschenkgutscheinen. Sie könnten sogar darüber nachdenken, Ihren Mitarbeitern extra Urlaubstage oder einen frühen Feierabend anzubieten, wenn Sie nicht noch zusätzlich Geld ausgeben möchten.

Danke sagen

Manchmal reicht auch schon ein einfaches „Danke schön“ — Sie sollten nie unterschätzen, welche Wirkung diese zwei Wörter auf Ihre Mitarbeiter haben kann. Ihren Dank gegenüber einem Mitarbeiter auszudrücken, egal, ob bei einem Gespräch unter vier Augen oder vor allen anderen bei einem Meeting, wird ihm zeigen, dass Sie seine Leistung schätzen und er wird stolz und zufrieden mit seiner Arbeit sein.

Wenn Sie dies ein wenig förmlicher tun möchten, könnten Sie auch erwägen, eine Dankeskarte zu schreiben.

Geschenke

Viele Unternehmen honorieren ihre Mitarbeiter auch mit Geschenken. Das kann von Geschenkgutscheinen bis hin zu Geschäftsreisen, personalisierten Schreibwaren und Karten alles Mögliche sein.

Was auch immer Sie auswählen, um Ihr Personal zu belohnen, achten Sie darauf, dies auf eine sehr freundliche und höfliche Art und Weise zu tun, denn schließlich ist die Art und Weise, wie es überreicht wird, genauso wichtig wie das Geschenk selbst.

Jedes Geschäft bedarf starker Kommunikationskanäle, um effizient funktionieren zu können. Kommunikation und Interaktion sind das Rückgrat aller geschäftlichen Abläufe und ohne die entsprechenden Fähigkeiten in diesem Bereich, werden es Unternehmen sehr schwer haben, sich in rasant wachsenden Märkten zurechtzufinden.

Als allgemeine Regel gibt es drei Hauptbereiche der Kommunikation, die Unternehmen beherrschen müssen und welche auf unterschiedlichen Plattformen ablaufen können. Es gibt die interne Kommunikation, den Kundenkontakt sowie die Interaktion mit Geschäftspartnern.

Interne Kommunikation

Das ist die Kommunikation mit Ihren Mitarbeitern und Angestellten innerhalb Ihres Unternehmens. Zu wenig interne Kommunikation ist die häufigste Ursache von Problemen im Büro und kann sogar verpasste Geschäftsmöglichkeiten und verlorene Gewinne zur Folge haben.

E-Mails sind zusammen mit Meetings und Treffen, die wohl am meisten genutzte Kontaktmöglichkeit. Als Unternehmensleitung sollte man dafür sorgen, dass alle Mitarbeiter stets miteinander in Kontakt stehen und regelmäßige E-Mails und Updates gesendet werden, damit auch jeder im Unternehmen auf die aktuellsten Informationen zurückgreifen kann, die er für seine Arbeit braucht.

Kundenkontakt

Die wohl wichtigste Art von Kontakt am Arbeitsplatz. Denn die Kommunikation mit den Kunden ist zweifellos auch für den Erfolg ausschlaggebend. Es ist deshalb unerlässlich, dass sich Ihre Kunden jederzeit geschätzt und willkommen fühlen. Sprechen Sie daher immer höflich, aber dennoch auf vertrauliche Art und Weise mit ihnen.

Sie sollten deshalb auch auf jegliche Anfragen so schnell wie möglich reagieren. Das wird Ihnen dabei helfen, ein positives Firmenimage aufzubauen, das zu mehr Kundentreue und letztlich auch zu mehr Einnahmen beitragen wird.

Die Interaktion mit Geschäftspartnern

Damit ist die Kommunikation mit anderen Unternehmen und Geschäften gemeint. Sie sollten immer versuchen, enge Beziehungen zu anderen Unternehmen in Ihrer Region oder Branche aufzubauen, da es Ihnen dabei helfen könnte, Rabatte zu erhalten oder eine breitere Zielgruppe zu gewinnen.

Die Teilnahme an Messen ist eine weitere tolle Gelegenheit, um mit anderen Firmen zu netzwerken oder Geschäftspartner zu gewinnen.

Tagged with:
 

Angesichts des aktuellen wirtschaftlichen Klimas glauben viele Unternehmer nicht mehr wirklich an den großen Erfolg ihres Unternehmens. Allerdings können auch kleine Unternehmen sehr erfolgreich sein, wenn sie sich vorab eine spezielle Strategie dafür ausarbeiten.

Nachfolgend finden Sie einige Regeln, die den Erfolg kleiner Unternehmen sichern können:

  • Setzen Sie sich ein Hauptziel – Ihr Unternehmen ist nicht für jeden gedacht, deshalb sollten Sie sich auf Ihre Nische konzentrieren. Auf diese Weise verengen Sie Ihren Fokus, erweitern dabei jedoch Ihre Wirkung, da Ihr Unternehmen somit nur einen Hauptbereich hat, auf den es sich jedoch voll und ganz konzentrieren kann.
  • Machen Sie Ihr Unternehmen zu etwas Einzigartigem – Sorgen Sie dafür, dass Sie anders sind, als all Ihre Mitwettbewerber. Wenn Sie nur das nachmachen, was Ihre Mitwettbewerber bereits machen, werden Sie nicht viel Erfolg haben, da diese bereits einen festen Kundenstamm haben, den Sie noch nicht haben. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie aus der Masse hervorstechen, insbesondere was die Werbung angeht, denn Sie müssen dafür sorgen, dass die Kunden Sie wählen werden.
  • Bilden Sie ein Team mit enthusiastischen Mitarbeitern – Achten Sie darauf, Mitarbeiter einzustellen, die wirklich ein Teil Ihres Teams sein wollen und die Sie dabei unterstützen werden, dass sich Ihr Unternehmen weiterentwickelt und Erfolg hat. Stellen Sie nicht einfach irgendjemanden ein. Seien Sie wählerisch.
  • Gestalten Sie Ihre Arbeit sowie den Betrieb Ihres Unternehmens schnell und effizient – Zeit ist ein wichtiger Faktor, deshalb sollten Sie auf Anfragen von Kunden so schnell wie möglich reagieren. Das hinterlässt einen guten Eindruck und wird Ihre Kunden dazu bewegen, Ihren hochwertigen Service wieder in Anspruch zu nehmen.
  • Schätzen Sie jeden, der in Ihren Betrieb irgendwie involviert ist – Natürlich ist es wichtig, seinen Kunden seine Dankbarkeit zu zeigen, dies sollten Sie allerdings auch bei Ihren Mitarbeitern tun. Einfache Gesten wie eine Dankeskarte können sehr viel aussagen und die Motivation und das Selbstbewusstsein Ihrer Mitarbeiter erhöhen. Ihr Personal ist ein Hauptfaktor für den Erfolg Ihres Unternehmens, deshalb sollten Sie es nicht vernachlässigen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Unternehmen ein einheitliches Erscheinungsbild sowie einen konsequent positiven Ansatz verfolgt. Kunden müssen Ihr Unternehmen wiedererkennen können, deshalb sollten Sie drastische Änderungen vermeiden, da Sie dadurch Kunden verlieren könnten.
  • Seien Sie zuversichtlich und verlassen Sie Ihre Komfortzone – Es ist äußerst wichtig, dass Sie die Wünsche Ihrer Kunden erfüllen können, bleiben Sie daher immer offen für neue Ideen und Produkte, die zu Ihrem Geschäft passen könnten. Sie möchten schließlich nicht zurückbleiben, während Ihre Konkurrenz bereits neue Konzepte und Ideen aufgreift.

Jedes erfolgreiche Unternehmen muss dafür sorgen, dass es in der Öffentlichkeit auch wahrgenommen wird. Das ist manchmal sehr schwer umzusetzen, insbesondere bei der aktuellen Wirtschaftslage. Was sind nun also die besten Methoden, um für sein Unternehmen zu werben?

1. Logo – Ihr Firmenlogo können Sie nicht nur auf Büroartikel drucken lassen. Sie könnten es in Verbindung mit Ihrer Webseite und Ihrer Telefonnummer beispielsweise auch auf Ihrem Auto anbringen. So können Sie auch von unterwegs aus neue Kunden gewinnen. Vergessen sie dabei aber nicht, auch ein paar Infos zu Ihrem Geschäft mit anzugeben.

2. Pressemitteilungen - Verfassen Sie Artikel und Pressemeldungen und veröffentlichen Sie diese in relevanten Zeitungen. Beachten Sie dabei, dass der Inhalt auch gut in die entsprechende Zeitung passt, und präsentieren Sie Ihr Unternehmen dabei stets im bestmöglichen Licht.

3. Anzeigen - Diese können zwar ein wenig teuer sein, aber sie werden sich mit Sicherheit auszahlen. Platzieren Sie Anzeigen in Telefon- und Branchenbüchern sowie online, damit jeder von Ihrem Unternehmen erfährt.

4. Veranstaltungen - Sie sollten so viele Gelegenheiten zum Netzwerken wie möglich wahrnehmen, damit Sie in die lokale Gemeinschaft oder auch andere Communities integriert werden. Indem Sie Schulveranstaltungen oder lokale gemeinnützige Veranstaltungen besuchen, können Sie den Leuten zeigen, wie wichtig es Ihnen ist, sich am gemeinschaftlichen Leben zu beteiligen.

5. Internet - Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten. Sie sollten daher ausprobieren, welche sich für Sie am besten eignen. Sie könnten beispielsweise über soziale Netzwerke witzig und unterhaltsam für Ihr Geschäft werben.

Damit erwecken Sie Interesse an Ihrem Unternehmen und bieten Ihren neuen Interessenten die Möglichkeit, sich unverbindlich über Unternehmen zu informieren.

Im Internet können Sie aber auch mit Click-Through-Anzeigen werben, die allerdings etwas kosten. Auf diese Weise würden Sie jedoch sicherstellen, dass Ihre Anzeige gesehen wird und somit auch neue Kunden anlockt. Darüber hinaus sollten Sie über die Suchmaschinenoptimierung nachdenken, damit Ihre Webseite leichter gefunden wird.

6. Bestehende Kunden – Eine tolle Methode, um sein Einkommen ohne viel Aufwand und Kosten zu erhöhen, ist, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung so ansprechend und gut wie möglich zu gestalten, damit bereits bestehende Kunden gerne wieder auf  Sie zurückkommen. Denn indem Sie dafür sorgen, dass Ihre Kunden stets den besten Service erhalten, erhöhen sich auch Ihre Chancen, dass Ihre Kunden Sie auch an deren Kontakte weiterempfehlen werden.

Verteilen Sie deshalb immer großzügig Visitenkarten unter den Kunden, damit sie diese weiter verteilen können.

Viele Unternehmen erachten es als notwendig, teambildende Maßnahmen zu implementieren, um ihre Belegschaft zu stärken. Natürlich werden Ihre Angestellten sehr viel motivierter und produktiver sein, wenn sie effizient im Team zusammenarbeiten. Denn wenn Ihre Mitarbeiter eine Art von Zugehörigskeitsgefühl mit dem Unternehmen entwickeln, werden sie motivierter sein, die ihnen gesetzten Ziele zu erreichen, wovon Ihr Geschäft langfristig nur profitieren kann.

Eine teamorientierte Umgebung hilft deshalb nicht nur Ihren Mitarbeitern, sondern trägt auch viel zum Gesamterfolg Ihres Unternehmens bei.

Selbst wenn es viele verschiedene Bereiche in Ihrem Unternehmen gibt, trägt jeder einzelne Mitarbeiter zum Erfolg bei, weshalb teambildende Maßnahmen und Sitzungen sehr dabei helfen können, dass Ihr Unternehmen bestimmte Ziele erreicht.

Um zu gewährleisten, dass Ihre teambildenden Maßnahmen auch Wirkung zeigen, ist es wichtig, dass der Geschäftsführer oder Vorgesetzte seine Erwartungen klar formuliert, die er an die Mitarbeiter stellt.

Klar definierte Erwartungen sind äußerst wichtig, damit Ihre Mitarbeiter wissen, welche Leistungen sie erbringen und welche Zielsetzungen sie errreichen müssen. Die Mitglieder eines Teams sollten jedoch auch immer nachvollziehen können, warum ihr Team gebildet worden ist, und es zu schätzen wissen, dass das Unternehmen so viel Zeit und Geld in sie investiert.

Der Kontext spielt für den Erfolg von teambildenden Maßnahmen eine wichtige Rolle. Beim Training sollten die Mitarbeiter verstehen, warum sie in einem bestimmten Team mitwirken und wie das Unternehmen durch sie seine kommunizierten Ziele erreichen kann.

Durch die teambildenden Maßnahmen sollten die Mitarbeiter erkennen, wie wichtig es ist, bestimmte Ziele gemeinsam im Team zu erreichen.

Letztendlich zeigen diese Maßnahmen auch, welche Mitarbeiter gern im Team arbeiten und ob sie die Teamziele als wichtig erachten.

Teambildung sollte dazu beitragen, dass Angestellte die von ihnen erbrachten Dienstleistungen als gewinnbringend für das Unternehmen, in dem sie arbeiten, sowie für ihre eigene Karriere ansehen.

Es lohnt sich, darauf zu achten, ob die Teamplayer Anerkennung für ihre Arbeit erwarten oder sich diese erhoffen. Das Management sollte diese dann auch entsprechend honorieren, wenn bestimmte Vorgaben und Zielsetzungen erreicht worden sind.

Teambildende Maßnahmen sind auch für die Weiterentwicklung und Leistungsverbesserung Ihrer Mitarbeiter sehr wichtig.

Denn durch die Einführung derartiger Maßnahmen können Sie die Bedürfnisse und Wünsche Ihres Personals besser kennenlernen, was sowohl ihren Mitarbeitern als auch Ihnen nutzen wird.

Die Mitglieder eines Teams sollten sich auf die gemeinsame Arbeit freuen, da sie dadurch ihre Kompetenzen erweitern und weiterentwickeln können.

Visitenkarten sind überaus effektiv, um damit für sein Unternehmen zu werben. Sie sind ideal, um andere durch leicht zugängliche Informationen über sich zu informieren und sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen für Kunden immer erreichbar ist.

Eine Visitenkarte präsentiert Ihr Unternehmen, seine Leistungen sowie die dazugehörigen Kontaktdaten. Deshalb sollten Sie zunächst folgende Tipps lesen, bevor Sie mit dem Gestalten Ihrer perfekten Visitenkarte beginnen:
1. Zielsetzung – Bevor Sie Ihre Visitenkarte erstellen, sollten Sie sich selbst ein Ziel setzen. So wissen Sie, welche Wirkung Ihre Visitenkarte erzielen und wie sie aussehen soll.
2. Informationen – Bevor Sie sich an das Auswählen der Farben und Grafiken Ihrer Karte machen, sollten Sie alle Informationen (wie z. B. Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Webseite) auflisten, die die Karte aufweisen soll, da diese oberste Priorität haben.
3. Ausführlichkeit - Nur seinen Firmennamen darauf zu schreiben, ist nicht genug. Fassen Sie kurz zusammen, was Ihr Unternehmen macht, und welche Dienstleistungen Sie anbieten. Sie müssen sicherstellen, dass Ihre potenziellen Kunden einen genauen Eindruck von dem erhalten, was Sie tun. Ein kurzer und knackiger Slogan eignet sich hierfür am besten.
4. Unverwechselbarkeit – Gestalten Sie Ihre Visitenkarte einzigartig und individuell. Die Leute erinnern sich immer besser an ausgefallene oder einzigartige Dinge. Eine interessante und originelle Visitenkarte behält man gerne, egal, ob man den Service gerade aktuell braucht oder nicht. Denn vielleicht braucht man Ihre Dienstleistungen gerade nicht, aber vielleicht ja in Zukunft. Sorgen Sie also dafür, dass Ihre Karte nicht im Müll landet.
5. Bilder – Eine Visitenkarte nur mit Text kann etwas fade wirken. Fügen Sie daher besser ein Bild oder Ihr Logo ein, damit die Leute Ihr Unternehmen schnell wiedererkennen.
6. Vergleichen Sie -Bevor Sie Ihre Visitenkarte endgültig fertigstellen, sollten Sie sich auch ein paar andere Karten ansehen, damit Sie gewährleisten können, dass sich Ihre Karte von den anderen abhebt.
7. Qualität – Sehen Sie sich verschiedene Materialien für Ihre Karte an. Achten Sie darauf, dass das verwendete Papier vorzeigbar und von guter, fester Qualität ist. Sie können sich für mattes, strukturiertes oder glänzendes Papier entscheiden, aber stellen Sie sicher, dass die Karte nicht so leicht kaputt geht.
8. Größe – Ihre Karte sollte ein Format haben, das in jedes Visitenkartenetui passt, damit Ihre Kunden sie problemlos aufbewahren können.

So stellen Sie sicher, dass Ihre Visitenkarte nicht im Müll landet
Visitenkarten sind überaus effektiv, um damit für sein Unternehmen zu werben. Sie sind ideal, um andere durch leicht zugängliche Informationen über sich zu informieren und sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen für Kunden immer erreichbar ist.
Eine Visitenkarte präsentiert Ihr Unternehmen, seine Leistungen sowie die dazugehörigen Kontaktdaten. Deshalb sollten Sie zunächst folgende Tipps lesen, bevor Sie mit dem Gestalten Ihrer perfekten Visitenkarte beginnen:

Soziale Medien dominieren mittlerweile unser Privatleben und sind daher zu einem weitverbreiteten Konzept geworden. Aber inwiefern beeinflussen diese eigentlich auch Unternehmen?

Der Begriff „soziale Medien“ steht für eine Reihe von Plattformen, die es Nutzern ermöglichen, Informationen über sich selbst und ihre Arbeit bzw. ihr Unternehmen zu veröffentlichen. Online können sich so neue Beziehungen entwickeln, da sich sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen so auf einer etwas vertrauteren, informelleren Ebene austauschen können. Auf die Weise können Unternehmen auch die Beziehung zu ihren Kunden intensivieren und eine größere Zielgruppe ansprechen.

Soziale Medien können Unternehmen daher auf verschiedene Art und Weise beeinflussen und ihnen dabei helfen, sich auch digital zu etablieren. Jeder, der derartige Seiten im Rahmen seines Businessplans nutzen möchte, sollte jedoch Folgendes berücksichtigen:

Ton: Definieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre Marke auch klar durch den Tonfall, den Sie auf dieser Seite verwenden. Ihre Schreibweise sollte immer höflich sein, aber verwenden Sie, falls es angebracht sein sollte, ruhig auch mal einen ungezwungeneren, lockeren Umgangston. So werden Sie eine starke Beziehung zu Ihren Kunden und Lesern aufbauen, da diese somit einen etwas persönlicheren Bezug zu Ihrem Unternehmen haben werden.

Zweck: Soziale Medien können aus vielerlei Gründen genutzt werden, deshalb sollten Sie bereits von Beginn an klar bestimmen, welchen Zweck diese für Ihr Unternehmen erfüllen sollen. Entscheiden Sie, welchen Nutzen Sie daraus ziehen möchten, und richten Sie Ihr Profil dann genau auf diesen aus. Denken Sie daran, dass Sie auch Umfragen und Diskussionen zwischen Ihren Kunden initiieren und Netzwerke mit anderen Unternehmen aufbauen können.

Häufigkeit: Darüber hinaus ist es für die effektive Nutzung von sozialen Netzwerken äußerst wichtig, dass Sie diese regelmäßig nutzen und sich daran beteiligen. Dies ist die beste Methode, um eine gute Kommunikation mit Ihren Kunden und Partnern aufrecht zu erhalten, sodass Sie damit ein erfolgreiches und produktives Unternehmen etablieren können.

Eines der wichtigsten Anliegen eines jeden Unternehmens ist die Einbindung neuer Mitarbeiter in den Gesamtbetrieb. Das Personal ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren eines Unternehmens und deshalb ist es unerlässlich, dass Sie ausreichend Zeit und Mühe investieren, um diese auch ins Team einzugliedern.

Wenn Sie Bewerber zu einem Gespräch einladen, werden Sie höchstwahrscheinlich schon vorher deren fachliche Qualifikationen eingehend geprüft haben. Während des Eingliederungsprozesses sollten Sie daher den Fokus vermehrt auf die persönlichen Eigenschaften des neuen Mitarbeiters richten und darauf, ob dieser gut mit dem bereits bestehenden Team arbeiten kann.

Ihre Mitarbeiter werden nur dann eine wertvolle Ressource für Sie sein, wenn Sie ausreichend Zeit und Energie investieren, um sie auch dazu zu machen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie neuen Mitarbeiter eine gute Einführung in ihren neuen Arbeitsbereich bieten. Sorgen Sie dafür, dass sie über alle wichtigen Aspekte des Unternehmens detailliert aufgeklärt werden, und liefern Sie ihnen alle notwendigen Informationen, die sie brauchen, um erfolgreich arbeiten zu können.

Es ist außerdem wichtig, dass Sie Ihren neuen Mitarbeitern gegenüber zunächst Nachsicht und Milde walten lassen und verstehen, dass sie zunächst einer gewissen Einarbeitungszeit bedürfen. Ihre Mitarbeiter müssen auch über alle geltenden Protokolle und Richtlinien in Kenntnis gesetzt werden. Teilen Sie ihnen hierfür einen Ansprechpartner mit, an den sie sich im Falle von Problemen oder bei Fragen wenden können.

Legen Sie auch regelmäßige Revisionstermine fest, bei denen Sie mit dem neuen Mitarbeiter über seine Fortschritte reden können. Diese sollten in einem entspannten und ungezwungenen Rahmen stattfinden und Sie sollten Ihrem Personal dabei klar machen, dass es hier seine Probleme und Gefühle offen ansprechen kann.

Eine weitere tolle Methode, um Ihren Mitarbeitern den Einstieg zu erleichtern, sind soziale Aktivitäten abseits des Arbeitsplatzes. Organisieren Sie doch ein informelles Abendessen oder Drinks für Ihre Mitarbeiter, sodass sich alle besser kennenlernen können. Die Arbeitsbeziehungen werden somit viel entspannter und auch Ihr neuester Mitarbeiter wird nicht mehr so aufgeregt sein und sich in seinem neuen Umfeld gleich viel wohler fühlen.

Wichtig ist auch, dass Sie Ihrem Mitarbeiter wichtige Informationen auch in Schriftform aushändigen, wie z. B. in Form eines Arbeitshandbuchs oder anderweitiger Prozessbeschreibungen. So können sie wichtige Abläufe auch neben der Arbeit kennenlernen und Sie geben ihnen damit auch ein nützliches Nachschlagewerk für ihre Karriere.

Informieren Sie sie jedoch danach über alle etwaigen Änderungen sowohl mündlich als auch schriftlich. So stellen Sie sicher, dass jeder Mitarbeiter über alle notwendigen Informationen verfügt und Sie eine produktive und zufriedene Mitarbeiterschaft haben werden.

Immer mehr Unternehmen setzen im Rahmen ihrer Kommunikations- und Digital-Marketing-Strategien Blogs ein. Allerdings erfordert es einige Mühe, und es sind zahlreiche grundlegende Faktoren zu berücksichtigen, wenn man einen wirklich guten Blog gestalten möchte.

Ein Newsblog ist ein Blog, der regelmäßig aktualisiert und mit Informationen gespeist wird, damit die Leser hinsichtlich wichtiger Nachrichten auf dem Laufenden bleiben. Was sind relevante Nachrichten? Wichtige Nachrichten sind Nachrichten zu bestimmten Themen, an denen der Leser aufgrund seiner spezifischen Lebensumstände höchstwahrscheinlich Interesse hat.

Blog-Experten haben erst vor Kurzem auf der Social Media-Woche in Glasgow, Schottland, die so genannten „goldenen Regeln“ für das Schreiben von Blogs vorgestellt. Dies sind die Top-Tipps:

  • Kennen Sie Ihre Zielgruppe: Das ist die wichtigste Lektion, die es zu lernen gilt. Recherchieren Sie ganz genau, wer „uns“ wahrscheinlich liest, und richten Sie die Inhalte Ihres Blogs genau danach aus. Finden Sie dabei die Themen, die für Ihre Lesergruppe von Relevanz ist.
  • Es ist sehr wichtig, interessante Inhalte zu finden, die einen Bezug zum aktuellen Zeitgeschehen haben. Wenn sich die Leser mit Ihrem Blog identifizieren können, ist es wahrscheinlicher, dass sie auch auf Ihr Unternehmen zurückgreifen werden.
  • Wenn Sie Fragen zu den Themen stellen, die Sie behandeln, fördert dies unter anderem auch den aktiven Austausch mit den Lesern des Blogs.
  • Das Design des Blogs sollte eher schlicht und einfach sein. Vermeiden Sie zu lange Einträge mit zu vielen Informationen, denn diese werden Ihre Leser nur langweilen.
  • Heben Sie einzelne Inhalte oder Stichpunkte grafisch hervor, wie z.B. mit fett gedruckten Buchstaben, Aufzählungen, verschiedenen Farben oder Schriftarten. So können die Leser wichtige Informationen schneller verstehen.
  • Sie müssen dabei unbedingt lernen, wie Sie sich Ihre Leser richtig „angeln“. Geben Sie Ihre Informationen nicht gleich zu Anfang eines Eintrags preis und seien Sie darauf bedacht, stets weiter die Neugier des Lesers zu wecken.
  • Helfen Sie Ihren Lesern dabei, die Inhalte Ihres Blogs bei Facebook, LinkedIn oder Twitter über einen Share-Link mit anderen teilen zu können. Hierdurch kann der Zugriff auf Ihren Blog enorm steigen.
  • Und bieten Sie Ihren Lesern Kontinuität. Sie müssen den richtigen Rhythmus zur Veröffentlichung Ihrer Blogeinträge finden. Denn egal, wie sehr der Leser Ihren Blog mag, wenn Sie nicht regelmäßig etwas veröffentlichen, wird er das Interesse schnell wieder verlieren.