Da immer mehr Menschen darüber nachdenken, ihr eigenes Unternehmen zu gründen, ist es äußerst wichtig, dass sie die Grundschritte verstehen, die für ein erfolgreiches Unternehmen erforderlich sind. Zu diesen Schritten gehört es, wichtige Chancen zu erkennen, zu bewerten, auszuwählen und zur richtigen Zeit umzusetzen.

Die richtigen Möglichkeiten erkennen

Der erste wichtige Schritt zu wahrem Unternehmertum ist, Chancen zu erkennen. Der Unternehmer muss in der Lage sein, ungenutzte Marktsegmente oder Nischen schnell und richtig zu identifizieren.

Oft fallen solche durch eine Ineffizienz innerhalb des Marktes auf – d. h. durch etwas, das nicht so läuft, wie es die Unternehmer gerne hätten. Dadurch entdeckt der Unternehmer schlussendlich mögliche Lösungen und es entstehen neue Möglichkeiten.

Möglichkeiten bewerten
Die meisten Unternehmer dokumentieren unzählige Möglichkeiten, die ihnen im Laufe der Zeit begegnen. Aber man braucht schon ausreichend Kreativität, um Chancen zu erkennen. Allerdings braucht man dann auch die analytische Kompetenz, um diese richtig bewerten zu können.
Potenzielle Möglichkeiten auswählen und in Geschäftsideen umwandeln

Eines der größten Risiken bei der Auswahl von Möglichkeiten sind die Kosten, z. B. indem man von Möglichkeiten ablässt, die auch Aussicht auf Erfolg gehabt hätten. Unternehmer sollten daher potenzielle Möglichkeiten bewerten und verbindliche Entscheidungen darüber treffen, welche Chancen wie umgesetzt werden sollen.

Möglichkeiten umsetzen

Die Strategie eine Möglichkeit umzusetzen oder den größten Wert aus ihr zu schöpfen, erfordert eine Kombination aus Kreativität, Leidenschaft, Ausdauer, Fokus, Verantwortung, Intelligenz und Energie.

Als Unternehmer muss man genau verstehen, welche Aufgaben wie erledigt werden müssen. An dieser Stelle ist ein fachlich fundierter Businessplan erforderlich. Dieser liefert dem Unternehmer einen Überblick über alle Maßnahmen, die ergriffen werden müssen, um einen langfristigen Erfolg im Geschäft zu gewährleisten.

Letztendlich braucht es sehr viel Einsatz und Vertrauen, um ein Unternehmer zu werden. Diejenigen Unternehmer, die oft am erfolgreichsten sind, nehmen meist die größten Risiken auf sich – das sollten künftige Unternehmer immer im Hinterkopf behalten.

 

Wichtige Aufgaben von geringem Wert an Juniorkräfte oder andere Mitarbeiter zu delegieren, ist einer der intelligentesten Methoden, um ein effizientes Zeitmanagement zu erreichen. Da es für einen wichtigen Leiter nicht immer einfach ist, alle Aufgaben selbst zu erledigen, ist es erforderlich, Arbeit zu delegieren. Aber wie kann man dabei Effektivität gewährleisten?

Das richtige Delegieren nimmt nicht nur den Druck bei der Arbeit von den Schlüsselpersonen des Unternehmens, sondern stellt auch sicher, dass durch die richtige Aufteilung der Arbeit alle Aufgaben rechtzeitig und nach dem höchstmöglichen Standard erledigt werden. Die Unfähigkeit, Arbeit verantwortungsbewusst zu delegieren, hat bereits zum Niedergang vieler Führungskräfte und Manager beigetragen, deshalb sollten wir unsere Lehren daraus ziehen.

Darüber hinaus kann die Unfähigkeit, Arbeit an andere abzugeben, dazu führen, dass man sich einem wirklich starken Druck bei der Arbeit ausgesetzt und sich von der Arbeit überfordert fühlt. Das kann zu steigender Ineffizienz, Burnout, Depressionen und einem Gefühl der Hilfslosigkeit beitragen. Man kann nicht immer all das machen, was andere von einem erwarten, und der Versuch, es immer allen recht zu machen, wird sich schädlich auf Ihre Gesundheit und auf Ihr Unternehmen auswirken.

Das effektive Delegieren wichtiger Aufgaben muss demnach von kompetenten Führungskräften und Managern gleichermaßen gelernt werden, falls sie dies noch nicht können. Das Wichtigste ist dabei, zu lernen, an wen und wie man delegieren kann, damit die Arbeit rechtzeitig erledigt und alle Zielsetzungen erreicht werden.

Dies sollten Sie berücksichtigen, bevor Sie Arbeit an andere delegieren:

  • Erklären Sie der Person, an die Sie Arbeit abgeben, ganz genau, welches Resultat Sie erwarten. Denken Sie dabei immer an das Endresultat und spezifizieren Sie die gewünschten Einzelergebnisse.
  • Wählen Sie immer die richtigen Personen aus, d. h. diejenigen, die die meiste Kompetenz und Expertise für die jeweilige Aufgabe mitbringen. Mitarbeiter, die bereits eng im jeweiligen Bereich mitarbeiten, sind am besten für die Aufgabe geeignet, da sie meist auch den besten Einblick in alle Details haben. Das erhöht die Effizienz am Arbeitsplatz insgesamt und trägt dazu bei, dass sich Ihr Personal proaktiv weiterentwickelt.
  • Der Vorgesetzte sollte dabei immer das Endresultat im Auge behalten und sich nicht so sehr darauf fokussieren, wie genau die Arbeit gemacht werden soll. Gestehen Sie der Person zu, selbst den für sie richtigen Weg zu wählen, und versuchen Sie nicht, ihre Arbeitsweise zu kontrollieren, denn das könnte sich eher kontraproduktiv auswirken.
  • Sorgen Sie auch für ausreichend Motivation und Einsatz Ihrer Mitarbeiter durch finanzielle Belohnungen, Anerkennung und zukünftige Optionen, um Ihre Mitarbeiter anzutreiben, die ihnen zugewiesenen Aufgaben zu erledigen. Zeigen Sie immer Ihre Dankbarkeit für deren harte Arbeit und unterschätzen Sie niemals die Wirkung, die ein einfaches „Danke“ haben kann.
 

Der Boom beim Internetmarketing und von Dotcom-Unternehmen hat zu einer Wende in der Art und Weise geführt, wie Unternehmen PR für ihre Marketingstrategien sehen und einsetzen. Wie dem auch sei, viele werden vorbringen, dass Public Relations oder auch PR ein wichtiger Bestandteil jedes Businessplans größerer Unternehmen ist, wohingegen andere wiederum die Denkweise vertreten, dass es bei PR darum geht, hart verdientes Geld zu verschleudern, ohne wirkliche finanzielle Ergebnisse zu erzielen.

Daher sollte sich jedes Unternehmen die Frage stellen: Brauche ich PR für mein Unternehmen?

Das ist eine sehr einfache Frage, aber wenn man konkret beginnt, darüber nachzudenken, eine PR-Kampagne zu starten, wird die Sache schon ein wenig interessanter.

Das Public in Public Relations

Der öffentliche Teil der PR beinhaltet Elemente wie öffentliche Angelegenheiten, Beziehungen zur Öffentlichkeit, Anlegerbeziehungen, öffentliche Pressekonferenzen, Medienevents sowie Krisenkommunikation.

Gleichzeitig gehört dazu auch viel Arbeit hinter den Kulissen, also nicht-öffentliche Aktivitäten. Zu den anderen Aufgaben zählen u. a. das Schreiben von Pressemitteilungen, die Koordination von Medienkontakten für Events oder Konferenzen, die Sicherung von Referenzen oder Lobbyarbeit für die Platzierung eines Artikels etc.

Manchmal stellt PR aber auch einen Versuch dar, die Öffentlichkeit zu beeinflussen. Das gilt insbesondere für politische Aktionsgruppen, Organisationen und Verbände.

Bei guter PR geht es vor allem darum, eine gute Geschichte zu erzählen. Denn je besser die Story, desto eher wird sie auch von der Öffentlichkeit akzeptiert. Wenn diese Geschichte natürlich insbesondere Ihre Zielgruppe anspricht, könnten Sie damit eine PR-Punktlandung erzielen.

PR und das Geschäft

Aus unternehmerischer Sicht ist vor allem die Größe Ihres Unternehmens, Ihre Zielgruppe und die Art des Geschäfts, das Sie betreiben, ausschlaggebend dafür, ob Sie PR brauchen und wenn ja, welche Art von PR das sein sollte.

Letzten Endes werden Sie, um den richtigen Eindruck von sich und Ihrem Unternehmen vermitteln zu können, gute PR-Kampagnen brauchen.

 

iPads gehören zu den am weitest entwickelten technologischen Geräten der Welt. Mit den vielen neuen Apps, die jeden Tag herauskommen, gibt es vielerlei Anwendungsmöglichkeiten für Ihr Geschäft, sodass dieses kleine Gerät die Art und Weise, wie Sie arbeiten, total verändern kann.

Dokumente und Präsentationen

Jedes iPad ist mit der passenden Software ausgestattet, sodass Sie ganz leicht von unterwegs MS-Office- und iWorks-Dateien ansehen und bearbeiten können.

Sie können sogar Präsentationen vorbereiten, PDFs kommentieren und auf wichtige Dateien zugreifen. Mit einem iPad haben Sie ganz bequem und schnell Zugriff auf alle wichtigen Dateien und Dokumente, auch wenn Sie nicht Zuhause oder im Büro sind.

Darüber hinaus können Sie Ihre Daten und Informationen ganz leicht in visuelle Präsentationen umwandeln. Sie können Finanztabellen und Graphen anzeigen, in Datensätze hineinzoomen und bessere und schnelle Entscheidungen treffen, da Sie nun auch unterwegs alle notwendigen Informationen zur Hand haben.

Komfort und Erreichbarkeit

Mit einem iPad können Sie alten Klemmbrettern und Ordnern Ade sagen, da es Ihre Mitarbeiter überall hin begleiten kann. Die vielseitigen Apps werden die alten papierbasierten Workflows ersetzen und die Aufzeichnungen Ihrer Mitarbeiter verbessern.

Ein iPad ist für jeden praktisch, vom Manager zum Baustellenleiter über den Logistikleiter bis hin zum Techniker. Es ist sehr hilfreich dabei, Informationen ganz leicht zu erfassen, zu verarbeiten und zu teilen.

Effizienz und Effektivität

Ein iPad ist ein tolles Gerät, das man überall mit hinnehmen kann, sodass Mitarbeiter immer auch mit dem Büro verbunden sind, wenn sie sich außerhalb des Gebäudes befinden. Das gewährleistet, dass jeder immer sofort die aktuellsten Informationen verfügbar hat, was die Betriebsabläufe enorm strafft.

Sie können Online-Meetings mit Kollegen abhalten, Notizen und Medien organisieren, Aufgaben zuteilen, um Zeit zu sparen und somit gleichzeitig auch bessere Ergebnisse zu erzielen. Sie können sogar den Status Ihrer IT-Infrastruktur abrufen, auf Büro-PCs und mobile Geräte zugreifen sowie Troubleshootings durchführen oder IT-Probleme von unterwegs aus lösen.

 

Für Sie ist ein Firmenlogo womöglich nur eine Grafik, die entworfen wurde, um Ihr Geschäft zu repräsentieren. Jedes Unternehmen hat ein kleines Firmenlogo. Es ist eine bildliche Darstellung eines Unternehmens und viele Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen setzen dieses zu ihrem Vorteil ein.

Ein Firmenlogo ist ein wichtiges Instrument, da es das Unternehmen visuell repräsentiert und ein aktives Marketing- und Werbemittel für die Dienstleistungen oder Produkte eines Unternehmens ist.

Um so viele Kunden wie möglich anzuziehen, muss das Firmenlogo individuell und ansprechend gestaltet werden. Aber auch ein auffälliges Logo sollte noch immer einen seriösen und professionellen Eindruck vom Unternehmen vermitteln. Werbekampagnen haben gezeigt, wie wichtig es ist, ein aussagekräftiges Firmenlogo zu haben, das auch auf Broschüren, Bannern oder anderen Werbemitteln verwendet wird.

Viele Unternehmen beauftragen extra einen Grafikdesigner, der das Logo erstellen soll. Es kann sehr zeitaufwendig sein, das richtige Logo für Ihr Unternehmen zu gestalten, aber es ist eine lohnende Investition, da das Logo schließlich in allen Bereichen Ihres Unternehmen verwendet wird.

Firmenlogo haben als Werbemittel zahlreiche Vorzüge:

  • Logos sind eine einzigartige Repräsentation des Unternehmens, mit dem die Kunden ganz leicht eine Marke erkennen können. Ein innovatives Logo könnte dafür sorgen, dass Kunden sich eher für Sie entscheiden, als für Ihren Konkurrenten.
  • Ein Firmenlogo zeigt, wofür Ihr Unternehmen steht, und damit können Sie die Einzigartigkeit und Originalität Ihres Unternehmens zum Ausdruck bringen.
  • Ein auffälliges Logo wird viel dazu beitragen, mehr Kunden anzulocken. Das gilt vor allem dann, wenn dieses von einem professionellen Grafiker designt wird, da dieser über die aktuellste Software verfügt, um das Logo auch wirklich einzigartig gestalten zu können.
  • Ein interessantes Logo kann auch neue Interessenten auf Ihre Webseite locken. Millionen von Menschen nutzen täglich das Internet, deshalb ist es wichtig, dass Ihr Logo auf so viele Menschen wie möglich ansprechend wirkt.

Es gibt vielerlei Gründe, die für ein Firmenlogo sprechen, aber in erste Linie dient es vor allem dazu, sein Unternehmen zu vermarkten und neue Kunden anzusprechen.

Es gibt viele Dinge, die man berücksichtigen muss, um als Freiberufler erfolgreich zu sein. Das ist eine große Herausforderung, da man vielerlei Verbindlichkeiten gegenüber verschiedenen Leuten hat und meist auch mit vielen unterschiedlichen Kunden zusammenarbeitet.

Schlechte Gewohnheiten sind oft der Grund dafür, warum man Fehler macht oder die Freiberuflerkarriere scheitert.

Dies sind die häufigsten schlechten Angewohnheiten, die man vermeiden sollte:

1. Alleine arbeiten – Als Freiberufler muss man meist die ganze Zeit alleine arbeiten. Gerade deshalb ist es wichtig, dass Sie in Interaktion treten und Seminare oder Workshops besuchen, um Ihre Kompetenzen und Fachkenntnisse zu erweitern. Sie können dort auch andere Freiberufler aus Ihrer Branche kennenlernen und Veranstaltungen besuchen, die für Ihren Fachbereich wichtig sind.

2. Faulheit - Sie dürfen beim Erledigen Ihrer Arbeit nicht faul werden. Als Freiberufler ist es sehr einfach, die Arbeit kurz mal beiseitezulassen, aber es ist wichtig, dass Sie mit vollem Engagement und Enthusiasmus an die Arbeit gehen, um Qualität liefern und die Zufriedenheit der Kunden gewährleisten zu können.

Um erfolgreich zu sein, müssen Sie immer 110% geben und fokussiert bleiben, machen Sie deshalb nicht zu viele Pausen. Faulheit kann sich auch negativ auf Ihren Ruf auswirken, wenn Sie also daran denken, kurz eine Pause zu machen, sollten Sie sich zunächst fragen, ob Ihre Konkurrenz in der Zwischenzeit auch ruht? Höchstwahrscheinlich nicht, achten Sie also darauf, dass Sie nicht zu selbstgefällig werden.

3. Achten Sie auf Fehler – Jeder Mensch macht hin und wieder Fehler, aber versuchen Sie, diese in Zukunft zu vermeiden und nicht zu wiederholen, indem Sie sich diese notieren. Lernen Sie aus Ihren Fehlern und machen Sie sich selbst zum Ziel, sich zu verbessern.

4. Schieben Sie nichts auf - Bleiben Sie engagiert und entschlossen und erledigen Sie so viel wie möglich an einem Tag. Wenn Sie ein Projekt heute anstatt morgen abschließen können, dann tun Sie das auch. Wenn Sie zu viel Zeit vertrödeln, können Sie viele potenzielle Geschäftsmöglichkeiten verlieren, und wenn Sie ein Projekt nicht fristgerecht beenden, wird Ihr Geschäft früher oder später den Bach runtergehen.

Stellen Sie sich deshalb einen Zeitplan auf und halten Sie alle Deadlines ein.

5. Soziale Kompetenz - Wenn Sie über keine soziale Kompetenz verfügen, werden Sie auch keine gute Beziehung zu Ihren Kunden aufbauen können. Sie werden keinen Erfolg haben, wenn Sie sozial inkompetent sind. Treten Sie deshalb selbstbewusst auf und achten Sie darauf, immer freundlich und höflich zu sein.

Neue Mitarbeiter können sowohl Ihrem Unternehmen, der Karriere des Mitarbeiters als auch Ihrer eigenen Karriere viel einbringen. Allerdings können neue Mitarbeiter Ihrer Karriere auch schaden, wenn diese nicht richtig geleitet werden.

Wenn Sie in der Position sind, neue Mitarbeiter zu leiten, ist es Ihre Aufgabe, deren Produktivität, Kreativität und Motivation anzukurbeln.

Wenn Sie das nicht schaffen, wird nämlich auch die Produktivität Ihrer gesamten Belegschaft darunter leiden.

Schulungen

Neue Mitarbeiter sollten so schnell wie möglich geschult werden, insbesondere, was die internen Betriebsabläufe in Ihrem Unternehmen angeht. Sie müssen dafür sorgen, dass sie gut geschult werden und wissen, was von ihnen erwartet wird und welche Fehler sie vermeiden sollten.

Bieten Sie ihnen alle notwendigen Ressourcen, damit sie eine bessere Performance bringen können. Als Vorgesetzter sollen Sie jedoch auch verstehen, dass jeder unterschiedlich schnell und auch auf unterschiedliche Art und Weise lernt.

Zuhören

Auch wenn eigentlich Sie es sind, der die neuen Mitarbeiter leitet, sollten Sie sie dennoch nach ihrer Meinung fragen und danach, ob sie denken, dass manche Dinge anders besser gehandhabt werden könnten. Seien Sie offen für neue Ideen und nehmen Sie gute Vorschläge auch an, so können Sie Ihre Mitarbeiter zu mehr Kreativität und Innovation motivieren.

Neue Mitarbeiter können nämlich einzigartige Ideen mitbringen, da sie noch nicht an der Routine im Betrieb beteiligt sind. Hören Sie sich neue Ideen immer an und geben Sie Ihren Mitarbeitern die Chance, sich selbst zu beweisen.

Anerkennung

Achten Sie darauf, dass Sie Mitarbeitern, die schon länger bei Ihnen arbeiten, auch Ihre Anerkennung und Wertschätzung für ihre Arbeit zeigen. Neuen Mitarbeitern wird natürlich zunächst immer sehr viel mehr Aufmerksamkeit zuteil, deshalb sollten Sie darauf achten, dabei nicht den Rest Ihrer Belegschaft zu vernachlässigen.

Ziele

Um Fortschritte auch bewerten zu können, sollten Sie Ihren neuen Mitarbeitern bestimmte Zielsetzungen vorgeben und ihnen diese klar kommunizieren, damit beide Seiten verstehen, was von ihnen erwartet wird.

Die Zielsetzung sollte dabei immer realistisch sein, denn Sie sollten bedenken, dass Aufgaben, die für Sie ganz einfach erscheinen und die Sie schnell erledigen können, sich für Ihre neuen Mitarbeiter zunächst als schwierig herausstellen könnten.

Feedback

Damit Ihre neuen Mitarbeiter auch erfolgreich arbeiten können, sollten Sie ihnen regelmäßiges Feedback geben, damit sie keine Wiederholungsfehler machen oder sich schlechte Angewohnheiten antrainieren.

Gestalten Sie Ihr Feedback so positiv wie möglich, damit sich Ihr neuer Mitarbeiter willkommen und kompetent fühlt. Heben Sie dabei auch immer die Stärken des Mitarbeiters hervor und gestalten Sie Ihre Kritik so konstruktiv wie möglich.

Unternehmen werden sich in den nächsten Jahren zunehmend mit immer wieder neuen Herausforderungen konfrontiert sehen und sind daher bereits jetzt auf der Suche nach neuen Geschäftsmöglichkeiten. Was kann man also tun, um seinem Geschäft neuen Auftrieb zu geben und 2012 zu einem erfolgreichen Jahr zu machen?

1. Eine größere Zielgruppe ansprechen

Ihre Kunden sind ein integraler Bestandteil Ihres Unternehmens und deshalb sollten Sie so viele wie möglich davon haben, um der momentanen wirtschaftlichen Lage trotzen zu können. Stellen Sie sicher, dass Sie für eine größere Zielgruppe interessanter werden, und sorgen Sie mit Ihrer Unternehmensphilosophie dafür, ihr den bestmöglichen Service zu bieten.

Belegen Sie eine Nische, aber diversifizieren Sie dabei auch Ihre verschiedenen Geschäftsbereiche. So spezialisieren Sie sich zwar auf einen bestimmten Bereich, ohne dabei nur ein paar wenige Kunden anzusprechen.

2. Bleiben Sie wettbewerbsfähig

Nicht nur die Unternehmen durchleben wirtschaftlich schwierige Zeiten, nein, auch viele Haushalte leiden unter knapper Kasse. Das bedeutet, dass die Konsumenten sich verstärkt Sorgen um ihr Geld machen – das ist letztendlich auch ausschlaggebend dafür, wie viele Kunden Sie gewinnen werden.

Geben Sie Ihr Bestes, um wettbewerbsfähig zu bleiben und setzen Sie Ihre Preise nicht viel höher an als die Konkurrenz. Wenn Sie mit deren Preise unmöglich mithalten können, sollten Sie Ihren Kunden anstelle dessen andere Kaufanreize bieten. Treuekarten, zusätzliche Leistungen und ein guter Kundenservice können viel dazu beitragen, dass Ihr Unternehmen einzigartig wird und die Aufmerksamkeit von den Preisunterschieden weggelenkt wird.

3. Nutzen Sie lukrative Möglichkeiten

Spitzen Sie Ihre Ohren und nehmen Sie an den aktuellsten Branchenevents auf lokaler und nationaler Ebene teil. Damit werden Sie Ihre Produkte effizienter abstimmen können und Sie nutzen gleichzeitig neue Chancen, die sich Ihnen im Verlauf des Jahres bieten können.

Halten Sie weiterhin Ausschau nach neuen Möglichkeiten und haben Sie keine Scheu, sich auch in andere Bereiche vorzuwagen und zu diversifizieren. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und verpassen Sie keine günstige Gelegenheit. Denken Sie daran: Der Verlust des Einen ist der Gewinn des Anderen – strengen Sie sich also an, voranzukommen, während andere noch kämpfen.

Angesichts des aktuellen wirtschaftlichen Klimas glauben viele Unternehmer nicht mehr wirklich an den großen Erfolg ihres Unternehmens. Allerdings können auch kleine Unternehmen sehr erfolgreich sein, wenn sie sich vorab eine spezielle Strategie dafür ausarbeiten.

Nachfolgend finden Sie einige Regeln, die den Erfolg kleiner Unternehmen sichern können:

  • Setzen Sie sich ein Hauptziel – Ihr Unternehmen ist nicht für jeden gedacht, deshalb sollten Sie sich auf Ihre Nische konzentrieren. Auf diese Weise verengen Sie Ihren Fokus, erweitern dabei jedoch Ihre Wirkung, da Ihr Unternehmen somit nur einen Hauptbereich hat, auf den es sich jedoch voll und ganz konzentrieren kann.
  • Machen Sie Ihr Unternehmen zu etwas Einzigartigem – Sorgen Sie dafür, dass Sie anders sind, als all Ihre Mitwettbewerber. Wenn Sie nur das nachmachen, was Ihre Mitwettbewerber bereits machen, werden Sie nicht viel Erfolg haben, da diese bereits einen festen Kundenstamm haben, den Sie noch nicht haben. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie aus der Masse hervorstechen, insbesondere was die Werbung angeht, denn Sie müssen dafür sorgen, dass die Kunden Sie wählen werden.
  • Bilden Sie ein Team mit enthusiastischen Mitarbeitern – Achten Sie darauf, Mitarbeiter einzustellen, die wirklich ein Teil Ihres Teams sein wollen und die Sie dabei unterstützen werden, dass sich Ihr Unternehmen weiterentwickelt und Erfolg hat. Stellen Sie nicht einfach irgendjemanden ein. Seien Sie wählerisch.
  • Gestalten Sie Ihre Arbeit sowie den Betrieb Ihres Unternehmens schnell und effizient – Zeit ist ein wichtiger Faktor, deshalb sollten Sie auf Anfragen von Kunden so schnell wie möglich reagieren. Das hinterlässt einen guten Eindruck und wird Ihre Kunden dazu bewegen, Ihren hochwertigen Service wieder in Anspruch zu nehmen.
  • Schätzen Sie jeden, der in Ihren Betrieb irgendwie involviert ist – Natürlich ist es wichtig, seinen Kunden seine Dankbarkeit zu zeigen, dies sollten Sie allerdings auch bei Ihren Mitarbeitern tun. Einfache Gesten wie eine Dankeskarte können sehr viel aussagen und die Motivation und das Selbstbewusstsein Ihrer Mitarbeiter erhöhen. Ihr Personal ist ein Hauptfaktor für den Erfolg Ihres Unternehmens, deshalb sollten Sie es nicht vernachlässigen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Unternehmen ein einheitliches Erscheinungsbild sowie einen konsequent positiven Ansatz verfolgt. Kunden müssen Ihr Unternehmen wiedererkennen können, deshalb sollten Sie drastische Änderungen vermeiden, da Sie dadurch Kunden verlieren könnten.
  • Seien Sie zuversichtlich und verlassen Sie Ihre Komfortzone – Es ist äußerst wichtig, dass Sie die Wünsche Ihrer Kunden erfüllen können, bleiben Sie daher immer offen für neue Ideen und Produkte, die zu Ihrem Geschäft passen könnten. Sie möchten schließlich nicht zurückbleiben, während Ihre Konkurrenz bereits neue Konzepte und Ideen aufgreift.

Jedes erfolgreiche Unternehmen muss dafür sorgen, dass es in der Öffentlichkeit auch wahrgenommen wird. Das ist manchmal sehr schwer umzusetzen, insbesondere bei der aktuellen Wirtschaftslage. Was sind nun also die besten Methoden, um für sein Unternehmen zu werben?

1. Logo – Ihr Firmenlogo können Sie nicht nur auf Büroartikel drucken lassen. Sie könnten es in Verbindung mit Ihrer Webseite und Ihrer Telefonnummer beispielsweise auch auf Ihrem Auto anbringen. So können Sie auch von unterwegs aus neue Kunden gewinnen. Vergessen sie dabei aber nicht, auch ein paar Infos zu Ihrem Geschäft mit anzugeben.

2. Pressemitteilungen - Verfassen Sie Artikel und Pressemeldungen und veröffentlichen Sie diese in relevanten Zeitungen. Beachten Sie dabei, dass der Inhalt auch gut in die entsprechende Zeitung passt, und präsentieren Sie Ihr Unternehmen dabei stets im bestmöglichen Licht.

3. Anzeigen - Diese können zwar ein wenig teuer sein, aber sie werden sich mit Sicherheit auszahlen. Platzieren Sie Anzeigen in Telefon- und Branchenbüchern sowie online, damit jeder von Ihrem Unternehmen erfährt.

4. Veranstaltungen - Sie sollten so viele Gelegenheiten zum Netzwerken wie möglich wahrnehmen, damit Sie in die lokale Gemeinschaft oder auch andere Communities integriert werden. Indem Sie Schulveranstaltungen oder lokale gemeinnützige Veranstaltungen besuchen, können Sie den Leuten zeigen, wie wichtig es Ihnen ist, sich am gemeinschaftlichen Leben zu beteiligen.

5. Internet - Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten. Sie sollten daher ausprobieren, welche sich für Sie am besten eignen. Sie könnten beispielsweise über soziale Netzwerke witzig und unterhaltsam für Ihr Geschäft werben.

Damit erwecken Sie Interesse an Ihrem Unternehmen und bieten Ihren neuen Interessenten die Möglichkeit, sich unverbindlich über Unternehmen zu informieren.

Im Internet können Sie aber auch mit Click-Through-Anzeigen werben, die allerdings etwas kosten. Auf diese Weise würden Sie jedoch sicherstellen, dass Ihre Anzeige gesehen wird und somit auch neue Kunden anlockt. Darüber hinaus sollten Sie über die Suchmaschinenoptimierung nachdenken, damit Ihre Webseite leichter gefunden wird.

6. Bestehende Kunden – Eine tolle Methode, um sein Einkommen ohne viel Aufwand und Kosten zu erhöhen, ist, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung so ansprechend und gut wie möglich zu gestalten, damit bereits bestehende Kunden gerne wieder auf  Sie zurückkommen. Denn indem Sie dafür sorgen, dass Ihre Kunden stets den besten Service erhalten, erhöhen sich auch Ihre Chancen, dass Ihre Kunden Sie auch an deren Kontakte weiterempfehlen werden.

Verteilen Sie deshalb immer großzügig Visitenkarten unter den Kunden, damit sie diese weiter verteilen können.