In der Geschäftswelt gibt es zahlreiche Fachbegriffe. Diese werden bei der Kommunikation oft ganz selbstverständlich verwendet, daher ist es insbesondere auch für neue Unternehmen wichtig, diese zu kennen.

Allgemeine Begriffe

Zu den allgemeinen Begriffen, die in der Geschäftswelt häufig verwendet werden, gehören Folgende:

Vermögenswerte: Das ist das gesamte Eigentum eines Unternehmens, das als profitabel eingestuft wird. Dazu zählen sowohl Bargeld als auch Wertgegenstände sowie Immobilien und Fahrzeuge.

Gewinnschwelle: Das ist die Anzahl an Verkäufen, die ein Unternehmen braucht, um seine Kosten oder laufenden Ausgaben zu decken. Ein Unternehmen, das an der Gewinnschwelle, d. h. kostendeckend arbeitet, erzielt keine Gewinne aber auch keine Verluste.

Stammkapital: Wird auch einfach Kapital genannt und bezieht sich auf den Wert des Unternehmens. Es wird durch die Differenz zwischen dem Vermögen des Unternehmens und seiner Verbindlichkeiten bestimmt.

Einblendungen: Wenn der Verbraucher Werbung sieht. Einblendungen bzw. Aufrufe sind insbesondere beim Online-Marketing sehr wichtig und zeigen, wie viele Leute eine Online-Anzeige gesehen und auf sie reagiert haben.

Verbindlichkeiten: Das sind ausstehende Schulden oder Zahlungen, die ein Unternehmen vornehmen muss. Diese können sowohl kurz- als auch langfristig bestehen. Als kurzfristig werden Verbindlichkeiten mit einem Zeitraum von unter fünf Jahren eingestuft.

Nettowert: Das Vermögen eines Unternehmens abzüglich seiner Verbindlichkeiten. Ist auch unter dem Begriff „Gesamtkapital“ bekannt.

Wahrgenommenes Risiko: Die prognostizierte Unsicherheit geschäftlicher Handlungen oder Entscheidungen. Dieses beeinflusst häufig auch Investitionsentscheidungen oder Käufe.

Investitionsrendite: Der Nettogewinn des Unternehmens geteilt durch den Nettowert. Wird auch häufig mit der engl. Abkürzung ROI – Return on Investments – bezeichnet.

Comments are closed.