Um Ihren geschäftlichen Erfolg noch weiter zu steigern und an die Gewinne des letzten Jahres anknüpfen zu können, sollten Sie eine Geschäftsrevision durchführen lassen.

Mit einer Geschäftsrevision können Sie besser einschätzen, wie effizient Ihr Betrieb läuft, und ob Ihr Unternehmen die gesetzten Ziele auch wirklich erreicht.

Eine solche Revision zeigt die Bereiche auf, die Schwachstellen haben, sodass diese verbessert werden und schlechte Resultate verhindert werden können.

Um mit Ihrer Analyse zu starten, müssen Sie zunächst alle laufenden Prozesse und Verfahren evaluieren. Dazu gehören alle alltäglichen Abläufe im Betrieb sowie die Herstellungs- oder Produktionsprozesse.

Eine genaue Analyse dieser Bereiche hilft Ihnen dabei, etwaige Probleme bei der Kommunikation oder Mängel an Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung zu identifizieren. Sie sollten danach ein Meeting mit Ihren Führungskräften abhalten, um Probleme mit ihnen zu diskutieren und festzustellen, warum diese überhaupt entstanden sind.

Sie sollten jegliche Dokumentation, die für Ihren täglichen Betrieb erforderlich ist, durchsehen lassen und prüfen, wie damit gearbeitet wird. Die Dokumentation sollte jegliche Prozesse in Ihrem Unternehmen widerspiegeln, wenn diese nicht mehr aktuell ist, sollten Sie diese dringend überarbeiten lassen.

Achten Sie darauf, dass Ihre Mitarbeiter alle Schritte ordnungsgemäß ausführen, falls dies nicht der Fall sein sollte, könnten Sie beispielsweise überlegen, zusätzliche Schulungsmaßnahmen durchzuführen.

Eine jährliche Revision abzuhalten, ist eine gute Möglichkeit, um die täglichen Prozesse in Ihrem Unternehmen zu überdenken und eventuell neu zu gestalten. Wenn Sie über Änderungen nachdenken, sollten Sie zuvor auch einschätzen können, wie diese die aktuelle Dynamik in Ihrem Unternehmen beeinflussen könnten. Deshalb sollten Sie vorher alle Änderungen gründlich mit Ihren Kollegen und Mitarbeitern besprechen.

Sehen Sie sich Ihre ursprünglichen Zielsetzungen noch einmal genau an und prüfen Sie, inwiefern diese erreicht wurden. Nach der Analyse sollten Sie genau definieren, welche Änderungen Sie vornehmen möchten und wie Sie diese am besten erreichen. Ihre Änderungen sollten Sie dabei auch dokumentieren.

Bevor Sie die Änderungen jedoch abschließen, sollten Sie alle Optionen mit Ihren Mitarbeitern besprechen, da sie es schließlich sind, die mit diesen Änderungen auch arbeiten und sich an diese anpassen müssen.

Nach der Revision des letzten Geschäftsjahres, sollten Sie dann Ihre Zielsetzungen für das kommende Jahr bestimmen.

Dazu gehört auch, zu gewährleisten, dass die Kundenerwartungen stets erfüllt werden, alle Produktdetails neu geprüft und die Gesamtkosten effektiv evaluiert werden.

Eine Revision zu Beginn eines jeden Jahres durchzuführen, ermöglicht es Ihnen, Ihr Unternehmen gewinnbringend zu verändern und den Erfolg für die Jahre, die noch kommen werden, zu begründen.

Egal, in welcher Entwicklungsphase sich Ihr Unternehmen gerade befindet, es gibt bestimmte Dinge, die Sie für Ihren Erfolg unbedingt brauchen, denn sie sind für die weitere geschäftliche Entwicklung einfach unentbehrlich – aber welche sind das?

1. Einzigartige Verkaufsargumente: Alleinstellungsmerkmal

Das ist ein Begriff, der in der Marketingsprache sehr häufig verwendet wird. Ein Alleinstellungsmerkmal ist ein wichtiger Faktor für jedes Unternehmen.

Es hilft Ihnen dabei, Ihr Unternehmen klar zu definieren und von der Konkurrenz abzuheben, und vermittelt Ihren Kunden ein klares Bild von dem, was Sie sind und was Sie machen. Deshalb sollten Sie über diesen Aspekt ganz besonders gründlich nachdenken, denn damit können Sie Ihr Unternehmen in einem einzigartigen und positiven Licht repräsentieren.

2. Guter Kundenservice

Ihre Kunden sind ein wichtiger Bestandteil Ihres Unternehmens, deshalb sollten Sie sich gut um sie kümmern. Machen Sie Ihre Kunden zu Ihrer obersten Priorität und denken Sie an neue innovative Wege, mit denen Sie Ihre Dienstleistungen gezielt auf deren Wünsche abstimmen können.

3. Qualifiziertes Personal

Ihr Personal ist das Rückgrat Ihres Unternehmens und repräsentiert es nach außen. Investieren Sie auch in Schulungen und Trainings, damit Ihre Mitarbeiter immer ausreichend qualifiziert für ihre Position bleiben.

Denken Sie daran, dass allein berufliche oder akademische Qualifikationen nicht die einzig notwendigen Kompetenzen sein sollten, die Ihre Mitarbeiter mitbringen. Halten Sie daher nach Mitarbeitern Ausschau, die auch andere Fähigkeiten mitbringen. Gestehen Sie Ihnen auch eine ausreichende Einarbeitungszeit zu, damit sie sich in ihrem neuen Arbeitsumfeld zurechtfinden können.

4. Gutes Marketing

Der Erfolg eines jeden Unternehmens hängt auch von seinem Bekanntheitsgrad ab. Ein sicherer Weg, um Ihren Erfolg zu erhöhen, ist daher die richtige Vermarktung Ihres Unternehmens. Stellen Sie sicher, dass Ihre Marketingstrategie alle Medien umfasst, insbesondere das Internet, und bringen Sie Ihre Marke unter die Leute.

5. Grundausstattung

Um Ihr Unternehmen effektiv vermarkten zu können, brauchen Sie jedoch auch noch andere wichtige Mittel, wie Visitenkarten, Banner und Broschüren. In derartige Werbemittel sollten Sie bereits von Beginn an ausreichend investieren. Nehmen Sie sich die notwendige Zeit für deren Gestaltung und stellen Sie sicher, dass sie alle wichtigen Informationen und Kontaktdaten enthalten.

Andere Dinge, wie Büroartikel und die richtige Software, sind ebenso wichtig und sollten von Anfang an vorhanden sein.

Für Sie ist ein Firmenlogo womöglich nur eine Grafik, die entworfen wurde, um Ihr Geschäft zu repräsentieren. Jedes Unternehmen hat ein kleines Firmenlogo. Es ist eine bildliche Darstellung eines Unternehmens und viele Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen setzen dieses zu ihrem Vorteil ein.

Ein Firmenlogo ist ein wichtiges Instrument, da es das Unternehmen visuell repräsentiert und ein aktives Marketing- und Werbemittel für die Dienstleistungen oder Produkte eines Unternehmens ist.

Um so viele Kunden wie möglich anzuziehen, muss das Firmenlogo individuell und ansprechend gestaltet werden. Aber auch ein auffälliges Logo sollte noch immer einen seriösen und professionellen Eindruck vom Unternehmen vermitteln. Werbekampagnen haben gezeigt, wie wichtig es ist, ein aussagekräftiges Firmenlogo zu haben, das auch auf Broschüren, Bannern oder anderen Werbemitteln verwendet wird.

Viele Unternehmen beauftragen extra einen Grafikdesigner, der das Logo erstellen soll. Es kann sehr zeitaufwendig sein, das richtige Logo für Ihr Unternehmen zu gestalten, aber es ist eine lohnende Investition, da das Logo schließlich in allen Bereichen Ihres Unternehmen verwendet wird.

Firmenlogo haben als Werbemittel zahlreiche Vorzüge:

  • Logos sind eine einzigartige Repräsentation des Unternehmens, mit dem die Kunden ganz leicht eine Marke erkennen können. Ein innovatives Logo könnte dafür sorgen, dass Kunden sich eher für Sie entscheiden, als für Ihren Konkurrenten.
  • Ein Firmenlogo zeigt, wofür Ihr Unternehmen steht, und damit können Sie die Einzigartigkeit und Originalität Ihres Unternehmens zum Ausdruck bringen.
  • Ein auffälliges Logo wird viel dazu beitragen, mehr Kunden anzulocken. Das gilt vor allem dann, wenn dieses von einem professionellen Grafiker designt wird, da dieser über die aktuellste Software verfügt, um das Logo auch wirklich einzigartig gestalten zu können.
  • Ein interessantes Logo kann auch neue Interessenten auf Ihre Webseite locken. Millionen von Menschen nutzen täglich das Internet, deshalb ist es wichtig, dass Ihr Logo auf so viele Menschen wie möglich ansprechend wirkt.

Es gibt vielerlei Gründe, die für ein Firmenlogo sprechen, aber in erste Linie dient es vor allem dazu, sein Unternehmen zu vermarkten und neue Kunden anzusprechen.

Es gibt viele Dinge, die man berücksichtigen muss, um als Freiberufler erfolgreich zu sein. Das ist eine große Herausforderung, da man vielerlei Verbindlichkeiten gegenüber verschiedenen Leuten hat und meist auch mit vielen unterschiedlichen Kunden zusammenarbeitet.

Schlechte Gewohnheiten sind oft der Grund dafür, warum man Fehler macht oder die Freiberuflerkarriere scheitert.

Dies sind die häufigsten schlechten Angewohnheiten, die man vermeiden sollte:

1. Alleine arbeiten – Als Freiberufler muss man meist die ganze Zeit alleine arbeiten. Gerade deshalb ist es wichtig, dass Sie in Interaktion treten und Seminare oder Workshops besuchen, um Ihre Kompetenzen und Fachkenntnisse zu erweitern. Sie können dort auch andere Freiberufler aus Ihrer Branche kennenlernen und Veranstaltungen besuchen, die für Ihren Fachbereich wichtig sind.

2. Faulheit - Sie dürfen beim Erledigen Ihrer Arbeit nicht faul werden. Als Freiberufler ist es sehr einfach, die Arbeit kurz mal beiseitezulassen, aber es ist wichtig, dass Sie mit vollem Engagement und Enthusiasmus an die Arbeit gehen, um Qualität liefern und die Zufriedenheit der Kunden gewährleisten zu können.

Um erfolgreich zu sein, müssen Sie immer 110% geben und fokussiert bleiben, machen Sie deshalb nicht zu viele Pausen. Faulheit kann sich auch negativ auf Ihren Ruf auswirken, wenn Sie also daran denken, kurz eine Pause zu machen, sollten Sie sich zunächst fragen, ob Ihre Konkurrenz in der Zwischenzeit auch ruht? Höchstwahrscheinlich nicht, achten Sie also darauf, dass Sie nicht zu selbstgefällig werden.

3. Achten Sie auf Fehler – Jeder Mensch macht hin und wieder Fehler, aber versuchen Sie, diese in Zukunft zu vermeiden und nicht zu wiederholen, indem Sie sich diese notieren. Lernen Sie aus Ihren Fehlern und machen Sie sich selbst zum Ziel, sich zu verbessern.

4. Schieben Sie nichts auf - Bleiben Sie engagiert und entschlossen und erledigen Sie so viel wie möglich an einem Tag. Wenn Sie ein Projekt heute anstatt morgen abschließen können, dann tun Sie das auch. Wenn Sie zu viel Zeit vertrödeln, können Sie viele potenzielle Geschäftsmöglichkeiten verlieren, und wenn Sie ein Projekt nicht fristgerecht beenden, wird Ihr Geschäft früher oder später den Bach runtergehen.

Stellen Sie sich deshalb einen Zeitplan auf und halten Sie alle Deadlines ein.

5. Soziale Kompetenz - Wenn Sie über keine soziale Kompetenz verfügen, werden Sie auch keine gute Beziehung zu Ihren Kunden aufbauen können. Sie werden keinen Erfolg haben, wenn Sie sozial inkompetent sind. Treten Sie deshalb selbstbewusst auf und achten Sie darauf, immer freundlich und höflich zu sein.

Unternehmen werden sich in den nächsten Jahren zunehmend mit immer wieder neuen Herausforderungen konfrontiert sehen und sind daher bereits jetzt auf der Suche nach neuen Geschäftsmöglichkeiten. Was kann man also tun, um seinem Geschäft neuen Auftrieb zu geben und 2012 zu einem erfolgreichen Jahr zu machen?

1. Eine größere Zielgruppe ansprechen

Ihre Kunden sind ein integraler Bestandteil Ihres Unternehmens und deshalb sollten Sie so viele wie möglich davon haben, um der momentanen wirtschaftlichen Lage trotzen zu können. Stellen Sie sicher, dass Sie für eine größere Zielgruppe interessanter werden, und sorgen Sie mit Ihrer Unternehmensphilosophie dafür, ihr den bestmöglichen Service zu bieten.

Belegen Sie eine Nische, aber diversifizieren Sie dabei auch Ihre verschiedenen Geschäftsbereiche. So spezialisieren Sie sich zwar auf einen bestimmten Bereich, ohne dabei nur ein paar wenige Kunden anzusprechen.

2. Bleiben Sie wettbewerbsfähig

Nicht nur die Unternehmen durchleben wirtschaftlich schwierige Zeiten, nein, auch viele Haushalte leiden unter knapper Kasse. Das bedeutet, dass die Konsumenten sich verstärkt Sorgen um ihr Geld machen – das ist letztendlich auch ausschlaggebend dafür, wie viele Kunden Sie gewinnen werden.

Geben Sie Ihr Bestes, um wettbewerbsfähig zu bleiben und setzen Sie Ihre Preise nicht viel höher an als die Konkurrenz. Wenn Sie mit deren Preise unmöglich mithalten können, sollten Sie Ihren Kunden anstelle dessen andere Kaufanreize bieten. Treuekarten, zusätzliche Leistungen und ein guter Kundenservice können viel dazu beitragen, dass Ihr Unternehmen einzigartig wird und die Aufmerksamkeit von den Preisunterschieden weggelenkt wird.

3. Nutzen Sie lukrative Möglichkeiten

Spitzen Sie Ihre Ohren und nehmen Sie an den aktuellsten Branchenevents auf lokaler und nationaler Ebene teil. Damit werden Sie Ihre Produkte effizienter abstimmen können und Sie nutzen gleichzeitig neue Chancen, die sich Ihnen im Verlauf des Jahres bieten können.

Halten Sie weiterhin Ausschau nach neuen Möglichkeiten und haben Sie keine Scheu, sich auch in andere Bereiche vorzuwagen und zu diversifizieren. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und verpassen Sie keine günstige Gelegenheit. Denken Sie daran: Der Verlust des Einen ist der Gewinn des Anderen – strengen Sie sich also an, voranzukommen, während andere noch kämpfen.

Visitenkarten sind überaus effektiv, um damit für sein Unternehmen zu werben. Sie sind ideal, um andere durch leicht zugängliche Informationen über sich zu informieren und sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen für Kunden immer erreichbar ist.

Eine Visitenkarte präsentiert Ihr Unternehmen, seine Leistungen sowie die dazugehörigen Kontaktdaten. Deshalb sollten Sie zunächst folgende Tipps lesen, bevor Sie mit dem Gestalten Ihrer perfekten Visitenkarte beginnen:
1. Zielsetzung – Bevor Sie Ihre Visitenkarte erstellen, sollten Sie sich selbst ein Ziel setzen. So wissen Sie, welche Wirkung Ihre Visitenkarte erzielen und wie sie aussehen soll.
2. Informationen – Bevor Sie sich an das Auswählen der Farben und Grafiken Ihrer Karte machen, sollten Sie alle Informationen (wie z. B. Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Webseite) auflisten, die die Karte aufweisen soll, da diese oberste Priorität haben.
3. Ausführlichkeit - Nur seinen Firmennamen darauf zu schreiben, ist nicht genug. Fassen Sie kurz zusammen, was Ihr Unternehmen macht, und welche Dienstleistungen Sie anbieten. Sie müssen sicherstellen, dass Ihre potenziellen Kunden einen genauen Eindruck von dem erhalten, was Sie tun. Ein kurzer und knackiger Slogan eignet sich hierfür am besten.
4. Unverwechselbarkeit – Gestalten Sie Ihre Visitenkarte einzigartig und individuell. Die Leute erinnern sich immer besser an ausgefallene oder einzigartige Dinge. Eine interessante und originelle Visitenkarte behält man gerne, egal, ob man den Service gerade aktuell braucht oder nicht. Denn vielleicht braucht man Ihre Dienstleistungen gerade nicht, aber vielleicht ja in Zukunft. Sorgen Sie also dafür, dass Ihre Karte nicht im Müll landet.
5. Bilder – Eine Visitenkarte nur mit Text kann etwas fade wirken. Fügen Sie daher besser ein Bild oder Ihr Logo ein, damit die Leute Ihr Unternehmen schnell wiedererkennen.
6. Vergleichen Sie -Bevor Sie Ihre Visitenkarte endgültig fertigstellen, sollten Sie sich auch ein paar andere Karten ansehen, damit Sie gewährleisten können, dass sich Ihre Karte von den anderen abhebt.
7. Qualität – Sehen Sie sich verschiedene Materialien für Ihre Karte an. Achten Sie darauf, dass das verwendete Papier vorzeigbar und von guter, fester Qualität ist. Sie können sich für mattes, strukturiertes oder glänzendes Papier entscheiden, aber stellen Sie sicher, dass die Karte nicht so leicht kaputt geht.
8. Größe – Ihre Karte sollte ein Format haben, das in jedes Visitenkartenetui passt, damit Ihre Kunden sie problemlos aufbewahren können.

So stellen Sie sicher, dass Ihre Visitenkarte nicht im Müll landet
Visitenkarten sind überaus effektiv, um damit für sein Unternehmen zu werben. Sie sind ideal, um andere durch leicht zugängliche Informationen über sich zu informieren und sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen für Kunden immer erreichbar ist.
Eine Visitenkarte präsentiert Ihr Unternehmen, seine Leistungen sowie die dazugehörigen Kontaktdaten. Deshalb sollten Sie zunächst folgende Tipps lesen, bevor Sie mit dem Gestalten Ihrer perfekten Visitenkarte beginnen:

Der Erfolg eines Unternehmen hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Zu den wichtigsten Bereichen eines Unternehmens gehört die Einrichtung der Büros und Arbeitsplätze. Denn dort findet der Großteil des Betriebes statt und daher sollte dort eine produktive und arbeitsfördernde Atmosphäre herrschen.

Dies erreicht man vor allem durch die richtige Büroausstattung. Zu gewährleisten, dass Ihre Angestellten zu jeder Zeit Zugriff auf alle notwendigen Materialien und die richtige Ausstattung haben, ist die leichteste Methode, um dafür zu sorgen, dass Ihre Angestellten so produktiv wie möglich arbeiten können.

Aber welche Ausstattung ist wirklich sinnvoll und was sollte an keinem Arbeitsplatz fehlen?

1. Stift und Papier: Selbst im digitalen Zeitalter kommt man ohne diese Dinge nicht aus. Sie sind noch immer genauso wichtig wie früher. Sorgen Sie dafür, dass immer ausreichend Notizblöcke und Stifte in jedem Büro vorhanden sind, damit Ihre Mitarbeiter auch immer gut vorbereitet sein können.

2. Computer: Auch wenn Stift und Papier noch immer ein sehr notwendiges Accessoire sind, dürfen Computer heutzutage in keinem Büro mehr fehlen. Diese Geräte sind sehr teuer, deshalb sollten Sie auch nur so viele kaufen, wie Sie wirklich brauchen. Überprüfen Sie immer sämtliche Spezifikationen und investieren Sie in ein Gerät, das lange halten wird.

3. Telefone: Egal, ob Sie ein Festnetz, ein Handy oder beides haben, es ist wichtig, dass Sie mehrere Kommunikationskanäle in Ihrem Unternehmen einrichten. Das ist die Hauptmethode, mit der Sie mit Ihren Kunden Kontakt haben werden, deshalb sollten Sie dafür Produkte auswählen, die diesen so effektiv wie möglich regeln. Denken Sie darüber nach, in Telefone zu investieren, die über einen Anrufbeantworter und Konferenzschaltung verfügen.

4. Einrichtung: Auch dieser Aspekt sollte nicht nur beiläufig behandelt werden. Tische, Stühle, Aktenschränke sowie andere Einrichtungsgegenstände sind für Ihr Büro allesamt sehr wichtig. Achten Sie darauf, dass Sie auch wirklich in hochwertige Produkte investieren, denn diese halten länger und bieten einfach mehr Komfort.

5. Schredder: Das scheint ein eher unwichtiger letzter Punkt zu sein, aber in keinem Büro darf ein guter Papierschredder fehlen. In einem Unternehmen häufen sich immer sehr viel Papierkram und schriftliche Korrespondenz an, die sicher entsorgt werden müssen. Diese zu schreddern, ist die beste Methode, um sicherzustellen, dass niemand anderes auf persönlcihe Daten Zugriff haben kann, was für die Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit Ihres Unternehmens äußerst wichtig ist.

Egal, in welchem Bereich Sie arbeiten, es gibt bestimmte Grundkompetenzen, die man mitbringen sollte. Jeder sollte daher versuchen, diese bei sich zu entwickeln – aber um welche Fähigkeiten handelt es sich eigentlich?

1. Pünktlichkeit

Das scheint auf den ersten Blick keine besondere Fähigkeit zu sein, aber Sie glauben gar nicht, wie viele Unternehmen Wert auf Pünktlichkeit legen. Wenn Sie gleich ab Beginn Ihrer Anstellung immer pünktlich erscheinen, wird dies bei Ihrer neuen Arbeitsstelle einen guten Eindruck hinterlassen.

Auch Deadlines sollten Sie stets einhalten und zu Terminen immer pünktlich erscheinen. So werden Sie zu einem Gewinn für das Unternehmen.

2. Höflichkeit

Eine weitere Schlüsselkompetenz. Höflich zu sein, wird nicht nur bei Vorgesetzten und Kollegen einen guten Eindruck hinterlassen, sondern auch bei den Kunden. Sie sollten bei Ihrer Arbeit stets professionell auftreten und das erreichen Sie hauptsächlich durch die Art und Weise, auf die Sie reden und handeln.

3. Kommunikation

Egal, ob Sie mit einem anderen Unternehmen oder einem neuen Kunden sprechen, Kommunikation ist das A und O bei jeder Arbeit. Ihre Kommunikationsfähigkeiten sollten sich auf einem hohen Niveau befinden und Sie sollten stets selbstbewusst auftreten, wenn Sie mit vielen verschiedenen Menschen reden. Denn die Art und Weise, auf die Sie mit anderen interagieren, spiegelt auch das Unternehmen wider, für das Sie arbeiten. Deshalb ist eine hohe Kommunikationsfähigkeit eine Schlüsselkompetenz für jeden Mitarbeiter.

4. Teamfähigkeit

In Unternehmen dreht sich alles um Verhandlung und Interaktion, deshalb sollten Mitarbeiter auch immer ein hohes Maß an Teamfähigkeit mitbringen. Das bedeutet, sich auch immer gut in die Lage anderer Menschen hineinversetzen und dementsprechend handeln zu können.

Eine gute Zusammenarbeit ist nur durch Teamfähigkeit möglich. Natürlich sollten Mitarbeiter auch in der Lage sein, selbstständig zu arbeiten, aber Sie sollten auch effizient als Teil eines größeren Teams arbeiten können.

5. Anpassungsfähigkeit

Letzen Endes sollten Mitarbeiter auch anpassungsfähig sein und neue Fähigkeiten im Verlauf ihrer Karriere entwickeln können. Das ist unerlässlich, da sich die Geschäftswelt ständig verändert und Mitarbeiter sich daher auch gut anpassen müssen können. Wenn Sie sich schnell an neue Situationen anpassen und auf diese reagieren können, werden Sie zu einer Bereicherung von unschätzbarem Wert für Ihr Unternehmen.

Unternehmen sind nur so gut wie sein Personal, deshalb sollte jedes Unternehmen über ein effizientes und produktiv arbeitendes Personalteam verfügen. Das ist allerdings nicht unbedingt immer einfach umzusetzen. Unternehmen müssen Ihrem Personal zunächst das richtige Arbeitsumfeld bieten, damit dieses sich weiterentwickeln kann.

Aber wie bildet man erfolgreich ein gutes Team und was muss man dabei berücksichtigen?

Die richtige Mischung an Kompetenzen und Eigenschaften

Das Erste, worüber Sie nachdenken müssen, ist, welche Eigenschaften und Fähigkeiten Ihre einzelnen Mitarbeiter haben. Es ist wichtig, dass all Ihre Teams, die richtigen Kompetenzen für ihre Position mitbringen und die Fähigkeiten anderer sinnvoll ergänzen. Versuchen Sie innerhalb jeder Abteilung oder jeden Teams, die richtige Mischung an Kompetenzen zu haben, damit Ihr Personal voneinander lernen und sich weiterentwickeln kann.

Ein arbeitsförderndes Umfeld

Egal, wie gut Ihr Personal ist, wenn das Arbeitsumfeld nicht stimmt, wird es keinen Erfolg haben. Achten Sie immer darauf, dass die Atmosphäre in Ihrem Büro immer der Arbeit zuträglich ist, die Sie verrichten, und sorgen Sie dafür, dass sich Ihre Mitarbeiter immer wohlfühlen und zufrieden sind.

Kleine Gesten, wie die Bereitstellung von Tee oder Kaffee oder dem Personal zu erlauben, dass es Musik hören darf, ist die einfachste Methode, um die Arbeitsmoral zu fördern und um ein produktives Umfeld zu gestalten. Natürlich sollten Sie aber auch darauf achten, dass dies nicht ausgenutzt wird, aber geben Sie Ihren Mitarbeitern einfach die Freiheit, so zu arbeiten, wie es am besten für sie ist.

Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihre Mitarbeiter stets alle erforderlichen Arbeitsmittel und die erforderliche Ausstattung parat haben. Das ist sehr wichtig, denn es ist nichts frustrierender für Mitarbeiter, als eine Arbeit nicht beenden zu können, weil das erforderliche Material oder die Ausrüstung dafür nicht bereitstehen. Haben Sie deshalb immer alles vorrätig, damit Ihr Personal auch erfolgreich arbeiten kann.

Work- und Life-Balance

Darüber hinaus ist auch die richtige Balance zwischen Arbeit und Privatleben für ein gut funktionierendes Team wichtig. Jedes Unternehmen erwartet von seinen Mitarbeitern Loyalität und Engagement, deshalb ist es unerlässlich, dass das Unternehmen auch Verständnis für die privaten Verpflichtungen seiner Mitarbeiter zeigt, und ihnen daher auch ein gewisses Maß an Flexibilität gewährt. Wenn Sie dafür sorgen, dass Ihr Personal ein ausgeglichenes Arbeits- und Privatleben führen kann, wird dieses gerne und auch produktiver arbeiten.

Einen neuen Mitarbeiter einzustellen, erfordert viel Zeit und Aufwand. Ein neuer Angestellter wird sich erst in Ihr Unternehmen einfinden müssen und wird wohl für einen längeren Zeitraum in diesem arbeiten, deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie auch die richtige Person für eine Stelle finden – aber wie?

Die meisten Tipps für Bewerbungsgespräche richten sich an die Bewerber. Dem Arbeitgeber wird hingegen nicht so viel Aufmerksamkeit gewidmet, obwohl er und sein Unternehmen es sind, für die viel auf dem Spiel steht.

Das sind die wichtigsten Regeln, die ein Vorgesetzter bei einem Bewerbungsgespräch befolgen sollte:

  • Beschreiben Sie die Stelle. Sie müssen genau definieren, welche Art von Bewerber Sie suchen und welche Pflichten und Aufgaben dieser erfüllen muss. Daher ist es wichtig, eine Liste mit allen Aufgaben zu erstellen und diese den Kandidaten noch vor dem Bewerbungsgespräch auszuhändigen.
  • Sagen Sie es weiter. Sobald Sie eine präzise Stellenbeschreibung vorliegen haben, sollten Sie diese auch über verschiedene Medienplattformen veröffentlichen. Vergessen Sie dabei neben all den neuen Medienformaten auch nicht die älteste aber auch effektivste Werbemethode: die Mund-zu-Mund-Propaganda.
  • Wählen Sie die Kandidaten der Position entsprechend aus. Vergewissern Sie sich, dass die Fähigkeiten der Bewerber auch wirklich den Anforderungen der Position entsprechen.
  • Sobald Sie die geeigneten Kandidaten gefunden und eingeladen haben, sollten Sie dafür sorgen, dass sie sich während des Gesprächs auch wohlfühlen können. Je weniger sie aufgeregt sind, desto offener wird auch die Gesprächsatmosphäre sein und umso mehr werden Sie auch über die Stärken und Schwächen des Kandidaten erfahren.
  • Seien Sie ehrlich und erklären Sie dem Bewerber alles Wichtige zur Stelle klar und deutlich, wie z. B. Arbeitszeiten, Aufgabenbereiche, Vergütung etc. Erzählen Sie vielleicht auch etwas zur Geschichte des Unternehmens und zu seinen Zielen.
  • Achten Sie aber darauf, dass der Kandidat auch die Chance hat, Fragen zu stellen, die ihm auf dem Herzen liegen.
  • Zufriedene Mitarbeiter. Sobald Sie die richtige Person gefunden haben, sollten Sie gewährleisten, dass er für seine Arbeit richtig entlohnt und geschätzt wird. Gute Arbeitsbedingungen, ein wenig Flexibilität und gute Beziehungen zu den anderen Teammitgliedern werden dem neuen Kandidaten dabei helfen, sich schnell in sein neues Arbeitsumfeld zu integrieren.