Wir leben in einem Zeitalter, das von Computern und dem Internet geprägt ist und in dem die meisten Produkte und Dienstleistungen auch online verfügbar sind. Das Internet hat sich zu einer der kosteneffizientesten globalen Plattformen für Werbung und Marketing entwickelt und hat die Art und Weise, auf die Handel betrieben wird, weltweit verändert.

Eine eigene Webseite hilft Unternehmen dabei, Ihre Zielgruppe effizienter anzusprechen als jedes andere Medium, aber es liegt allein bei den Geschäftsführern, zu entscheiden, ob ihr Unternehmen einen Internetauftritt braucht oder nicht.

Welche Unternehmen brauchen eine Webseite? 

Alle Unternehmen können von einer Webseite profitieren, aber wie diese aussehen soll, hängt vor allem von der Art des Unternehmens und seinem Auftragsvolumen ab. 

Für kleine oder familienbetriebene Unternehmen besteht beispielsweise meist nicht dieselbe Notwendigkeit für eine Webseite, da sie meistens Kunden in ihrer lokalen Umgebung ansprechen. Die Kosten für die Gestaltung und das Betreiben einer Internetseite könnten demnach eher zu teuer und sehr verlustreich für sie sein. Für sie wäre eine ganz einfache, kostenlose Webseite wohl die beste Idee und wird ihnen ermöglichen, ihren Kunden und potenziellen Kunden einfach eine weitere Anlaufstelle zu bieten. 

Unternehmen, die eine ausgeklügeltere Webseite brauchen, sollten für eine effektive Präsenz im Netz folgende Kosten berücksichtigen: das Webseitendesign, das Hosting und die Registrierung der Domain. 

Webseitendesign 

Die Gestaltung der Webseite ist einer der ersten Kostenpunkte und womöglich auch der teuerste. Auch wenn es Anbieter gibt, mit denen man seine Seite kostenlos selbst erstellen kann, ist für größere Unternehmen ein professioneller Service hierzu besser geeignet – es sei denn, man verfügt über die nötige Kompetenz hierfür. Das Design der Seite ist ausschlaggebend dafür, wie Ihr Unternehmen wahrgenommen wird, deshalb ist es erforderlich, dass Sie viel dafür investieren. 

Das Hosting der Webseite 

Nach der Gestaltung der Webseite muss der Unternehmensmanager die Seite auf einem öffentlichen Server hosten, wofür eine monatliche Gebühr anfällt. Diese hängt vor allem von der Art des Servers ab, der genutzt wird, und kleine Unternehmen sollten diesen Punkt deshalb ganz genau abwägen. 

Private Server sind am teuersten, bieten jedoch sehr viel Zuverlässigkeit. Geteilte Server sind am billigsten und am wenigsten zuverlässig, wohingegen virtuelle private Server, der perfekte Mittelweg zwischen den beiden sind. 

Die Domain-Registrierung 

Der dritte Kostenpunkt fällt für die Registrierung eines eigenen individuellen Domain-Namens an, über den die Leute Ihre Webseite im Netz finden. Dieser ist jährlich zu zahlen, und Sie müssen stetig Ihr Abonnement dafür erneuern, damit Sie Ihren Domain-Namen behalten können.