Innerhalb eines jeden Unternehmens gibt es ganz bestimmte Prozesse, die ganz besonders effizient geleitet werden müssen. Die Art und Weise, auf die Sie sich und Ihre Produkte vermarkten, ist für Ihren Erfolg sehr entscheidend, deshalb ist das Marketing auch zu einem derart großen und wichtigen Bereich geworden.

Ganz gleich, wie groß Ihr Unternehmen ist, Sie werden Ihre eigene Marketingstrategie entwickeln müssen. Hinter einer solchen steckt aus sehr viel mehr, als manche Leute denken mögen, denn auch wenn der Großteil der Werbung oder der Anzeigen sehr einfach wirkt, liegen ihnen meistens sehr komplizierte Prozesse zugrunde.

Damit Sie auch wirklich den größtmöglichen Erfolg mit Ihrer Marketingstrategie haben, sollten Sie die nachfolgenden drei Schritte befolgen.

Schritt 1: Erkunden Sie Ihren Zielmarkt

Bevor Sie mit irgendeiner Art von Kampagne beginnen können, sollten Sie ordentlich recherchieren. Für das Marketing bedeutet das, Ihren Zielmarkt oder Ihre Zielgruppe zu erforschen, denn das sind schließlich die Personen, an die Sie etwas verkaufen werden, und daher ist es notwendig, Ihre Gewohnheiten und Präferenzen zu verstehen, damit Ihr Marketing zielgerichteter und intuitiver wird.

Es gibt keine patentierte Lösung dafür, Ihre Zielgruppe zu erobern, deshalb müssen Sie alles Mögliche ausprobieren. Die Interaktion mit Ihren zukünftigen Kunden sollte variieren und über verschiedene Plattformen erfolgen, wie z. B. über E-Mail, soziale Netzwerke oder Umfragen.

Schritt 2: Definieren Sie Ihr Produkt

Bevor Sie etwas an einen Kunden verkaufen können, müssen Sie erst einmal ganz genau wissen, was es ist. Ihr Produkt klar zu definieren, wird Ihnen dabei helfen, das richtige Marktsegment anzusprechen und eine potenzielle Nische zu finden.

In diesem Segment entstehen die meisten Ideen, daher sollte dies ganz genau bedacht werden. Versuchen Sie verschiedene Perspektiven einzunehmen, bevor Sie Ihre Marketingkampagne starten, und lassen Sie zunächst eine Testkampagne laufen, um einschätzen zu können, ob sie funktioniert — damit Sie nicht Ihr ganzes Geld auf das falsche Pferd setzen.  

Schritt 3: Seien Sie produktiv

Letzten Endes ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Marketingkampagne, sich zu exponieren. Denn egal, wie gut Ihre Kampagne ist, wenn sie nicht gesehen wird, wird sie auch keinen Erfolg haben. Probieren Sie so viele Methoden wie möglich aus, einschließlich Online- und Printanzeigen, um wirklich tolle Resultate zu erhalten.

Tagged with:
 

Jetzt, da immer mehr Unternehmen sich über Online-Formate präsentieren und Geschäfte machen, haben Business-Blogs eindeutig an Popularität gewonnen. Die meisten Unternehmen schreiben mittlerweile eine Art von Blog, um Kunden über ihre Produkte und Services zu informieren und um die neuesten Tipps und Branchennews auszutauschen.

Für jedes neue Unternehmen ist es besonders wichtig, einen gut lesbaren und effektiven Blog zu gestalten. An diese fünf Regeln sollten Sie sich jedoch halten, wenn Sie Ihren eigenen Blog führen möchten:

1. Posten Sie regelmäßig

Das ist eine der wichtigsten Regeln für Blogger, denn ein Blog, über den regelmäßig etwas veröffentlicht wird, zieht auch mehr Leser an. Am besten wäre es, während der Arbeitswoche ein paar Mal pro Tag etwas zu veröffentlichen, aber manche Unternehmen tun dies auch öfter. Halten Sie die Einträge aber eher kurz (ca. 300 – 400 Wörter) und langweilen Sie Ihre Leser nicht mit zu langen Einträgen.

2. Bleiben Sie immer professionell

Achten Sie darauf, dass der Umgangston Ihres Blogs immer freundlich und professionell ist, aber werden Sie auch nicht zu locker. Selbst wenn es natürlich wichtig ist, eine gute und vertrauliche Beziehung zu Ihren Kunden aufzubauen, sollten Sie auch immer daran denken, dass Sie dabei zu jeder Zeit auch immer Ihr Unternehmen repräsentieren. Bemühen Sie sich deshalb, stets professionell herüberzukommen.

3. Verwenden Sie aktuelle Daten und Zahlen

Die beste Methode, um das Interesse der Leser zu wecken, ist, aktuelle Daten und Zahlen zu verwenden. Nutzen Sie aktuelle Nachrichten und Berichte, um Ihre Posts zu ergänzen und kommentieren Sie diese, insofern sie für Ihre Branche von Bedeutung sind. Scheuen Sie sich auch nicht, Daten und Zahlen zu Ihrem Unternehmen zu veröffentlichen, und berichten Sie über Ihre erzielten Erfolge. Prüfen Sie allerdings jegliche Daten und Zahlen, die Sie verwenden, vor der Veröffentlichung noch einmal, um sicherzustellen, dass Sie nur richtige und zuverlässige Daten verwenden.

4. Sprechen Sie Ihre Zielgruppe an

Überlegen Sie sich vorher genau, wer Ihren Blog lesen wird, und sprechen Sie diese Zielgruppe dann gezielt an. Schreiben Sie nicht zu kompliziert oder zu simpel, sondern schreiben Sie in einem normalen Gesprächston.

5. Die Auswahl Ihres Layouts

Die Präsentation und das Design Ihres Blogs sind mindestens genauso wichtig wie sein Inhalt, daher sollten Sie Ihr Layout sorgfältig auswählen. Achten Sie darauf, dass die Farben, die Sie verwenden, gut zusammenpassen und das Gesamtdesign angenehm ins Auge fällt.

Soziale Medien dominieren mittlerweile unser Privatleben und sind daher zu einem weitverbreiteten Konzept geworden. Aber inwiefern beeinflussen diese eigentlich auch Unternehmen?

Der Begriff „soziale Medien“ steht für eine Reihe von Plattformen, die es Nutzern ermöglichen, Informationen über sich selbst und ihre Arbeit bzw. ihr Unternehmen zu veröffentlichen. Online können sich so neue Beziehungen entwickeln, da sich sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen so auf einer etwas vertrauteren, informelleren Ebene austauschen können. Auf die Weise können Unternehmen auch die Beziehung zu ihren Kunden intensivieren und eine größere Zielgruppe ansprechen.

Soziale Medien können Unternehmen daher auf verschiedene Art und Weise beeinflussen und ihnen dabei helfen, sich auch digital zu etablieren. Jeder, der derartige Seiten im Rahmen seines Businessplans nutzen möchte, sollte jedoch Folgendes berücksichtigen:

Ton: Definieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre Marke auch klar durch den Tonfall, den Sie auf dieser Seite verwenden. Ihre Schreibweise sollte immer höflich sein, aber verwenden Sie, falls es angebracht sein sollte, ruhig auch mal einen ungezwungeneren, lockeren Umgangston. So werden Sie eine starke Beziehung zu Ihren Kunden und Lesern aufbauen, da diese somit einen etwas persönlicheren Bezug zu Ihrem Unternehmen haben werden.

Zweck: Soziale Medien können aus vielerlei Gründen genutzt werden, deshalb sollten Sie bereits von Beginn an klar bestimmen, welchen Zweck diese für Ihr Unternehmen erfüllen sollen. Entscheiden Sie, welchen Nutzen Sie daraus ziehen möchten, und richten Sie Ihr Profil dann genau auf diesen aus. Denken Sie daran, dass Sie auch Umfragen und Diskussionen zwischen Ihren Kunden initiieren und Netzwerke mit anderen Unternehmen aufbauen können.

Häufigkeit: Darüber hinaus ist es für die effektive Nutzung von sozialen Netzwerken äußerst wichtig, dass Sie diese regelmäßig nutzen und sich daran beteiligen. Dies ist die beste Methode, um eine gute Kommunikation mit Ihren Kunden und Partnern aufrecht zu erhalten, sodass Sie damit ein erfolgreiches und produktives Unternehmen etablieren können.

Twitter wird immer angesagter, aber viele Unternehmen und Anwender wissen noch immer nicht, wie es genau funktioniert und wie man es am besten nutzen kann.

Entweder mag man es oder eben nicht, allerdings kann man sich dem Phänomen Twitter so langsam nicht mehr entziehen, da es täglich neue User hinzugewinnt. Die erforderte Kürze der so genannten „Tweets“ (es sind nur 140 Zeichen erlaubt) hinterlässt bei vielen Unternehmen Zweifel, wie sie es am besten einsetzen können.

Immer mehr Unternehmen nutzen aber Twitter, LinkedIn und Facebook, um Ihre Inhalte zu publizieren und um Ihre Ziel- und Kundengruppe zu erweitern.

An dieser Stelle finden Sie einige interessante Fakten zu Twitter:

  • 85% der Unternehmen nutzen Twitter für ihre Einstellungsverfahren.
  • 88% der „Fortune Top 100-Unternehmen“ benutzen Twitter täglich.
  • 66% der Fragen auf Twitter haben einen kommerziellen Hintergrund.
  • 80% der Tweets sind negativ oder kritisch, sodass Unternehmen sofort auf Kritik reagieren können.

Um das Meiste aus Twitter herauszuholen, ist es wichtig, dass Sie sich in die Lage Ihrer User versetzen und sich fragen, was Sie an deren Stelle gerne in Ihren Business-Tweets lesen würden.

Die nachfolgenden Tipps werden Ihnen dabei helfen, die Popularität Ihres Unternehmens über Twitter noch zu steigern:

  • Durch die Nutzung von Hashtags (#) können Sie neue Follower gewinnen. Veröffentlichen Sie Wichtiges zum richtigen Zeitpunkt und kreieren Sie Trends.
  • Verbinden Sie sich mit sozialen Netzwerken, um Ihre Reichweite zu erweitern.
  • Reden Sie nicht nur über Ihr Unternehmen, sondern teilen Sie auch interessante Inhalte, Ideen oder Tipps mit anderen und fordern Sie Ihre Follower dazu auf, Ihnen ihre Meinung mitzuteilen und zu diskutieren.
  • Stellen Sie Ihren Usern Fragen, um die Interaktion zwischen ihnen zu fördern.
  • Twitter wird kontinuierlich aktualisiert, posten Sie Inhalte deshalb zum richtigen Zeitpunkt, zu dem Ihre Kunden wahrscheinlich online sind.
  • Gestalten Sie Ihr Twitter-Profil individuell, sodass es etwas vertrauter und weniger formell wirkt.

Eines der besten Werbemittel für Unternehmen oder Selbstständige sind Visitenkarten. Auf diese kleine Karte können Sie alle Ihre wichtigen Kontakt- und Unternehmensdaten drucken lassen, deshalb sind sie ein absolut kostengünstiges und effizientes Marketingmittel. Aber wie gestaltet man seine eigene individuelle Visitenkarte?

Wie bei vielen Dingen sollte man auch hier daran denken, dass Einfachheit der Schlüssel zum Erfolg ist. Damit Ihre Visitenkarte auch Wirkung zeigt, sollten Sie ein einfaches und ästhetisches Design dafür wählen.

Hier finden Sie ein paar Ideen zur Gestaltung der perfekten Visitenkarte:

1. Überlegen Sie sich zunächst, welche Informationen unbedingt auf die Karte gehören, damit auch am Ende alle Angaben auf die Karte passen. Meistens werden der Unternehmensname und ein kurzer Satz oder Slogan, der das Angebot des Unternehmens kurz widerspiegelt, sowie alle wichtigen Kontaktdaten wie E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Webseite aufgedruckt.

2. Stellen Sie sicher, dass das Layout der Karte simpel und professionell ist, damit sie auch gut ankommt. Dabei sollten Sie darauf achten, dass sich der Text gut vom Hintergrund der Karte abhebt und das Layout ausgewogen und symmetrisch angeordnet ist, um auch wirklich die beste Wirkung zu erzielen.

3. Wenn Ihre Karte einen etwas individuelleren Touch haben soll, könnten Sie auch überlegen, Bilder zu verwenden. Sie könnten dafür ein Bild nehmen, das Ihr Unternehmen repräsentiert, oder Sie lassen einfach Ihr eigenes Unternehmenslogo aufdrucken. Achten Sie dabei darauf, dass Ihr Bild eher wie eine Art Wasserzeichen oder Hintergrundbild fungiert, damit es nicht zu viel von den Informationen auf der Karte ablenkt.

4. Überlegen Sie sich auch, ob Sie nicht auch noch zusätzliche Infos auf die Rückseite der Karte drucken lassen wollen, wie z. B. eine kleine Produktliste oder einen Hinweis auf besondere Angebote. Alternativ können Sie auch Ihre persönlichen Angaben, wie Name, Berufs- oder Stellenbezeichnung sowie Ihre direkten Kontaktdaten angeben, damit Ihre Karte persönlicher wird.