Jeder von uns kämpft häufig mit dem Problem, nicht wirklich von der Arbeit abschalten zu können. Nur wenige Menschen schaffen es, die perfekte Life-Balance zu halten, nachdem sie das Büro verlassen haben. Die meiste Zeit sind wir nämlich mit unseren Gedanken bei der Arbeit. 

Die Folge davon, nicht abschalten zu können, ist die ständige Sorge und Ablenkung: Denn obwohl Sie physisch anwesend sind, sind Sie mit den Gedanken ganz woanders.

All dies hat psychischen Stress und die Entfremdung von Familie und Kindern zur Folge. Die Hauptursache von all dem ist, dass die Grenzen zwischen Privat- und Berufsleben mit der Zeit immer mehr verschwommen sind.

Längere Arbeitszeiten und die Möglichkeit, auch von Zuhause aus arbeiten zu können, sowie das Konzept, 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche durch Internet und Smartphones mit der Arbeit in Verbindung bleiben zu können, bedeutet, dass es nur wenig Auszeit für den modernen Berufstätigen gibt.

Wie können Sie abschalten?

Von der Arbeit abschalten zu können, ist demnach äußerst wichtig – aber wie schafft man das?

Der erste Tipp ist, dass Sie klare Grenzen ziehen und zwischen Privat- und Berufsleben trennen. Falls Sie sich dafür entschieden haben sollten, von Zuhause aus zu arbeiten, sollten Sie einen festen Arbeitsbereich in Ihrem Zuhause bestimmen. Idealerweise sollte dies ein richtiges Büro sein, aber auch das eigentliche Gästezimmer erfüllt seinen Zweck, wenn man wenig Platz hat.

Dies ist äußerst wichtig, da Sie so klar zwischen Ihren Privaträumen und dem Arbeitsplatz trennen können, sodass Sie Zuhause abschalten können, nachdem Sie den ganzen Tag “auf der Arbeit” waren.

Andere Alternativen, wie Atemübungen, können auch sehr hilfreich sein. Setzen Sie sich in den Garten und genießen Sie eine Tasse Tee oder machen Sie irgendetwas anderes, wonach Sie sich wiederbelebt und frisch fühlen werden! Atmen Sie tief durch und nehmen Sie sich die Zeit, zu entspannen. So befreien Sie sich von den Gedanken an die Arbeit.

Wenn Sie Arbeit mit nach Hause nehmen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie sich Ihre Zeit ausgewogen einteilen. Geben Sie sich Zeit zu entspannen, bevor Sie sich an Ihre Zusatzarbeit machen. Wenn Sie dies nicht machen, werden Sie mit dem Gefühl wieder an Ihre Arbeit gehen, keine wirkliche Pause gehabt zu haben, sodass Sie sich leicht gestresst fühlen werden und somit auch das Ergebnis Ihrer Arbeit darunter leiden wird.