Ein erfolgreiches Unternehmen zu führen, ist in diesen Zeiten eine echte Herausforderung. Diese schwierigen Zeiten stellen sowohl kleine als auch große Unternehmen auf die Bewährung. Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihr Unternehmen nicht mehr so erfolgreich ist, wie es einmal war, sollten Sie nachfolgende Tipps beherzigen, um es wieder auf die Erfolgsspur zu bringen.

Das Internet – lassen Sie das Netz mit seinen unendlichen Möglichkeiten zu Ihren Gunsten arbeiten. Das Internet ist ein kostenloser Service, mit dem Sie rund um die Uhr Marketing betreiben, Ihre Verkaufsrichtlinien sowie Ihre organisatorischen Aufgaben optimieren können. Holen Sie das Beste aus der Suchmaschinenoptimierung mit Ihren Keywords und Marketingstrategien heraus.

Arbeiten Sie clever – um Kapital aus Ihrem Unternehmen schlagen zu können, sollten Sie intelligent arbeiten. Dazu gehört auch, dass Sie die aktuellsten technologischen Entwicklungen effizient für sich nutzen. Sie müssen rabiat jegliche Bereiche Ihres Geschäfts eliminieren, die überflüssig sind, um mehr Raum für Produktivität zu schaffen.

Kundenzufriedenheit – Sie müssen Ihren Kunden zeigen, dass Sie sie sehr schätzen, denn auch sie bekommen die schwierige Wirtschaftslage zu spüren. Zeigen Sie ihnen Ihre Dankbarkeit, vielleicht mit einem besonderen Rabatt oder einer Treuekarte. Somit erhöhen Sie zugleich die Chancen, dass die Kunden auch wiederkommen.

Erweitern Sie Ihren Kundenstamm. Immer auf dieselbe Weise zu versuchen, an Kunden zu kommen, wird Ihre Lage wohl nicht wesentlich verbessern. Stimmen Sie Ihren Service oder Ihr Produkt auf eine neue Kundenzielgruppe – wie z. B. Anhänger eines bestimmten Lifestyles oder auf eine bestimmte Altergruppe – ab.

Budget – In Krisenzeiten ist es besonders wichtig, sparsam zu sein und auf seine Ausgaben zu achten. Geben Sie nur das aus, was Sie wirklich ausgeben müssen, und vermeiden Sie es, Schulden zu machen.

Marketingstrategien – In harten Zeiten muss man erfinderisch werden und neue Strategien entwickeln, die dem Unternehmen wieder Gewinne einbringen können. In Sachen Marketing gilt dieses Prinzip quasi immer, halten Sie deshalb immer wieder nach neuen Marketingansätzen Ausschau.

Mitarbeiterprogramme – Mitarbeiter sollten in schweren wirtschaftlichen Zeiten nicht gleich entlassen werden, auch wenn es sich manchmal leider nicht vermeiden lässt. Um dies zu verhindern, sollten Sie eventuell kürze Arbeitszeiten einführen und Motiviationsstrategien einsetzen, um Ihr Personal zu belohnen, wenn es zusätzliche Geschäftsmöglichkeiten oder Interessenten generiert.

Fokussieren Sie sich – Fokussieren Sie sich in solchen Zeiten am besten auf das Kernstück Ihres Unternehmens. Das wird Ihnen dabei helfen, herauszufinden, was wirklich gut läuft und was noch nicht so läuft, wie es eigentlich sollte. Das ermöglicht es Ihnen außerdem, Bereiche weiterzuentwickeln, die noch nicht erfolgreich sind, anstatt mögliche Verbesserungen zu ignorieren.

Für Sie ist ein Firmenlogo womöglich nur eine Grafik, die entworfen wurde, um Ihr Geschäft zu repräsentieren. Jedes Unternehmen hat ein kleines Firmenlogo. Es ist eine bildliche Darstellung eines Unternehmens und viele Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen setzen dieses zu ihrem Vorteil ein.

Ein Firmenlogo ist ein wichtiges Instrument, da es das Unternehmen visuell repräsentiert und ein aktives Marketing- und Werbemittel für die Dienstleistungen oder Produkte eines Unternehmens ist.

Um so viele Kunden wie möglich anzuziehen, muss das Firmenlogo individuell und ansprechend gestaltet werden. Aber auch ein auffälliges Logo sollte noch immer einen seriösen und professionellen Eindruck vom Unternehmen vermitteln. Werbekampagnen haben gezeigt, wie wichtig es ist, ein aussagekräftiges Firmenlogo zu haben, das auch auf Broschüren, Bannern oder anderen Werbemitteln verwendet wird.

Viele Unternehmen beauftragen extra einen Grafikdesigner, der das Logo erstellen soll. Es kann sehr zeitaufwendig sein, das richtige Logo für Ihr Unternehmen zu gestalten, aber es ist eine lohnende Investition, da das Logo schließlich in allen Bereichen Ihres Unternehmen verwendet wird.

Firmenlogo haben als Werbemittel zahlreiche Vorzüge:

  • Logos sind eine einzigartige Repräsentation des Unternehmens, mit dem die Kunden ganz leicht eine Marke erkennen können. Ein innovatives Logo könnte dafür sorgen, dass Kunden sich eher für Sie entscheiden, als für Ihren Konkurrenten.
  • Ein Firmenlogo zeigt, wofür Ihr Unternehmen steht, und damit können Sie die Einzigartigkeit und Originalität Ihres Unternehmens zum Ausdruck bringen.
  • Ein auffälliges Logo wird viel dazu beitragen, mehr Kunden anzulocken. Das gilt vor allem dann, wenn dieses von einem professionellen Grafiker designt wird, da dieser über die aktuellste Software verfügt, um das Logo auch wirklich einzigartig gestalten zu können.
  • Ein interessantes Logo kann auch neue Interessenten auf Ihre Webseite locken. Millionen von Menschen nutzen täglich das Internet, deshalb ist es wichtig, dass Ihr Logo auf so viele Menschen wie möglich ansprechend wirkt.

Es gibt vielerlei Gründe, die für ein Firmenlogo sprechen, aber in erste Linie dient es vor allem dazu, sein Unternehmen zu vermarkten und neue Kunden anzusprechen.

Neue Mitarbeiter können sowohl Ihrem Unternehmen, der Karriere des Mitarbeiters als auch Ihrer eigenen Karriere viel einbringen. Allerdings können neue Mitarbeiter Ihrer Karriere auch schaden, wenn diese nicht richtig geleitet werden.

Wenn Sie in der Position sind, neue Mitarbeiter zu leiten, ist es Ihre Aufgabe, deren Produktivität, Kreativität und Motivation anzukurbeln.

Wenn Sie das nicht schaffen, wird nämlich auch die Produktivität Ihrer gesamten Belegschaft darunter leiden.

Schulungen

Neue Mitarbeiter sollten so schnell wie möglich geschult werden, insbesondere, was die internen Betriebsabläufe in Ihrem Unternehmen angeht. Sie müssen dafür sorgen, dass sie gut geschult werden und wissen, was von ihnen erwartet wird und welche Fehler sie vermeiden sollten.

Bieten Sie ihnen alle notwendigen Ressourcen, damit sie eine bessere Performance bringen können. Als Vorgesetzter sollen Sie jedoch auch verstehen, dass jeder unterschiedlich schnell und auch auf unterschiedliche Art und Weise lernt.

Zuhören

Auch wenn eigentlich Sie es sind, der die neuen Mitarbeiter leitet, sollten Sie sie dennoch nach ihrer Meinung fragen und danach, ob sie denken, dass manche Dinge anders besser gehandhabt werden könnten. Seien Sie offen für neue Ideen und nehmen Sie gute Vorschläge auch an, so können Sie Ihre Mitarbeiter zu mehr Kreativität und Innovation motivieren.

Neue Mitarbeiter können nämlich einzigartige Ideen mitbringen, da sie noch nicht an der Routine im Betrieb beteiligt sind. Hören Sie sich neue Ideen immer an und geben Sie Ihren Mitarbeitern die Chance, sich selbst zu beweisen.

Anerkennung

Achten Sie darauf, dass Sie Mitarbeitern, die schon länger bei Ihnen arbeiten, auch Ihre Anerkennung und Wertschätzung für ihre Arbeit zeigen. Neuen Mitarbeitern wird natürlich zunächst immer sehr viel mehr Aufmerksamkeit zuteil, deshalb sollten Sie darauf achten, dabei nicht den Rest Ihrer Belegschaft zu vernachlässigen.

Ziele

Um Fortschritte auch bewerten zu können, sollten Sie Ihren neuen Mitarbeitern bestimmte Zielsetzungen vorgeben und ihnen diese klar kommunizieren, damit beide Seiten verstehen, was von ihnen erwartet wird.

Die Zielsetzung sollte dabei immer realistisch sein, denn Sie sollten bedenken, dass Aufgaben, die für Sie ganz einfach erscheinen und die Sie schnell erledigen können, sich für Ihre neuen Mitarbeiter zunächst als schwierig herausstellen könnten.

Feedback

Damit Ihre neuen Mitarbeiter auch erfolgreich arbeiten können, sollten Sie ihnen regelmäßiges Feedback geben, damit sie keine Wiederholungsfehler machen oder sich schlechte Angewohnheiten antrainieren.

Gestalten Sie Ihr Feedback so positiv wie möglich, damit sich Ihr neuer Mitarbeiter willkommen und kompetent fühlt. Heben Sie dabei auch immer die Stärken des Mitarbeiters hervor und gestalten Sie Ihre Kritik so konstruktiv wie möglich.

Angesichts des aktuellen wirtschaftlichen Klimas glauben viele Unternehmer nicht mehr wirklich an den großen Erfolg ihres Unternehmens. Allerdings können auch kleine Unternehmen sehr erfolgreich sein, wenn sie sich vorab eine spezielle Strategie dafür ausarbeiten.

Nachfolgend finden Sie einige Regeln, die den Erfolg kleiner Unternehmen sichern können:

  • Setzen Sie sich ein Hauptziel – Ihr Unternehmen ist nicht für jeden gedacht, deshalb sollten Sie sich auf Ihre Nische konzentrieren. Auf diese Weise verengen Sie Ihren Fokus, erweitern dabei jedoch Ihre Wirkung, da Ihr Unternehmen somit nur einen Hauptbereich hat, auf den es sich jedoch voll und ganz konzentrieren kann.
  • Machen Sie Ihr Unternehmen zu etwas Einzigartigem – Sorgen Sie dafür, dass Sie anders sind, als all Ihre Mitwettbewerber. Wenn Sie nur das nachmachen, was Ihre Mitwettbewerber bereits machen, werden Sie nicht viel Erfolg haben, da diese bereits einen festen Kundenstamm haben, den Sie noch nicht haben. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie aus der Masse hervorstechen, insbesondere was die Werbung angeht, denn Sie müssen dafür sorgen, dass die Kunden Sie wählen werden.
  • Bilden Sie ein Team mit enthusiastischen Mitarbeitern – Achten Sie darauf, Mitarbeiter einzustellen, die wirklich ein Teil Ihres Teams sein wollen und die Sie dabei unterstützen werden, dass sich Ihr Unternehmen weiterentwickelt und Erfolg hat. Stellen Sie nicht einfach irgendjemanden ein. Seien Sie wählerisch.
  • Gestalten Sie Ihre Arbeit sowie den Betrieb Ihres Unternehmens schnell und effizient – Zeit ist ein wichtiger Faktor, deshalb sollten Sie auf Anfragen von Kunden so schnell wie möglich reagieren. Das hinterlässt einen guten Eindruck und wird Ihre Kunden dazu bewegen, Ihren hochwertigen Service wieder in Anspruch zu nehmen.
  • Schätzen Sie jeden, der in Ihren Betrieb irgendwie involviert ist – Natürlich ist es wichtig, seinen Kunden seine Dankbarkeit zu zeigen, dies sollten Sie allerdings auch bei Ihren Mitarbeitern tun. Einfache Gesten wie eine Dankeskarte können sehr viel aussagen und die Motivation und das Selbstbewusstsein Ihrer Mitarbeiter erhöhen. Ihr Personal ist ein Hauptfaktor für den Erfolg Ihres Unternehmens, deshalb sollten Sie es nicht vernachlässigen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Unternehmen ein einheitliches Erscheinungsbild sowie einen konsequent positiven Ansatz verfolgt. Kunden müssen Ihr Unternehmen wiedererkennen können, deshalb sollten Sie drastische Änderungen vermeiden, da Sie dadurch Kunden verlieren könnten.
  • Seien Sie zuversichtlich und verlassen Sie Ihre Komfortzone – Es ist äußerst wichtig, dass Sie die Wünsche Ihrer Kunden erfüllen können, bleiben Sie daher immer offen für neue Ideen und Produkte, die zu Ihrem Geschäft passen könnten. Sie möchten schließlich nicht zurückbleiben, während Ihre Konkurrenz bereits neue Konzepte und Ideen aufgreift.

Viele Unternehmen, kleine und große, unternehmen vielerlei Anstrengungen, um so effektiv wie möglich für ihr Geschäft zu werben. Denn schließlich sind Unternehmen ja auf Werbung angewiesen, um Kunden zu gewinnen und ihre Produkte oder Dienstleistungen zu vermarkten. Angesichts des aktuellen wirtschaftlichen Klimas wird es jedoch zunehmend schwieriger, für sein Unternehmen zu werben, ohne ein Vermögen dafür ausgeben zu müssen.

Egal, ob Sie gerade erst ein Unternehmen gründen oder einfach mehr Umsatz erzielen möchten, hier finden Sie einige Tipps, mit denen Sie günstig Werbung machen können:

  1. Webseite – Falls Sie noch keine haben, sollten Sie sich schnellstmöglich eine einrichten. Wenn Sie es sich nicht leisten können, extra jemanden damit zu beauftragen, der diese professionell für Sie einrichtet, können Sie dies heutzutage auch ganz einfach selbst tun. Falls Sie bereits eine Homepage haben, diese aber seit Wochen, Monaten oder Jahren nicht mehr aktualisiert haben, sollten Sie dies schleunigst nachholen, damit Ihre Kunden sehen können, dass Ihr Geschäft noch läuft.
  2. Inserate – Veröffentlichen Sie Inserate in lokalen Suchmaschinen oder Branchenbüchern. Vergessen Sie dabei allerdings nicht, einen Link zu Ihrer Webseite sowie eine kurze Beschreibung Ihres Unternehmens mit anzugeben.
  3. Soziale Netzwerke – Legen Sie sich bei sozialen Netzwerken, wie Facebook oder Twitter, ein Unternehmensprofil an. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Profil auch eine Beschreibung Ihrer Produkte und Dienstleistungen sowie einen direkten Link zu Ihrer Webseite enthält.
  4. Visitenkarten – Wenn Sie Ihre Selbstständigkeit gerade erst aufnehmen, sollten Sie sich zunächst Visitenkarten sowie weitere Büroartikel als Werbemittel anschaffen. Das ist nicht besonders teuer und lohnt sich, da sie einen professionellen Eindruck hinterlassen und neue Kunden damit ansprechen. Darüber hinaus bringen Sie damit den Namen Ihres Unternehmens sowie Ihre Kontaktdaten in Umlauf, sodass man Ihr Unternehmen gleich wiedererkennen und sich daran erinnern wird.
  5. Zulieferer – Kontaktieren Sie alle Lieferanten, von denen Sie ein Produkt oder Dienstleistungen beziehen, geben Sie ihnen Ihre Visitenkarte und fragen Sie bei ihnen nach, ob sie Ihre Produkte oder Services brauchen könnten. Falls nicht, fragen Sie nach, ob sie jemanden kennen würden, der sie eventuell benötigen könnte. Versuchen Sie, Ihre Visitenkarten auf so vielen Anschlagstafeln wie möglich zu verteilen, um damit auf Ihr Geschäft aufmerksam zu machen.

Auf diese Weise können Sie für Ihr Unternehmen werben, ohne viel Geld oder überhaupt Geld ausgeben zu müssen.

Nutzen Sie auch Ihre Kontakte und Ihr lokales Netzwerk, um Ihre Produkte und Services zu vermarkten. Beziehen Sie auch Ihre Freunde und Ihre Familie mit in Ihre Werbestrategie ein, indem Sie ihnen beispielsweise einfach ein paar Visitenkarten zum Verteilen in die Hand geben.

Einen neuen Mitarbeiter einzustellen, erfordert viel Zeit und Aufwand. Ein neuer Angestellter wird sich erst in Ihr Unternehmen einfinden müssen und wird wohl für einen längeren Zeitraum in diesem arbeiten, deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie auch die richtige Person für eine Stelle finden – aber wie?

Die meisten Tipps für Bewerbungsgespräche richten sich an die Bewerber. Dem Arbeitgeber wird hingegen nicht so viel Aufmerksamkeit gewidmet, obwohl er und sein Unternehmen es sind, für die viel auf dem Spiel steht.

Das sind die wichtigsten Regeln, die ein Vorgesetzter bei einem Bewerbungsgespräch befolgen sollte:

  • Beschreiben Sie die Stelle. Sie müssen genau definieren, welche Art von Bewerber Sie suchen und welche Pflichten und Aufgaben dieser erfüllen muss. Daher ist es wichtig, eine Liste mit allen Aufgaben zu erstellen und diese den Kandidaten noch vor dem Bewerbungsgespräch auszuhändigen.
  • Sagen Sie es weiter. Sobald Sie eine präzise Stellenbeschreibung vorliegen haben, sollten Sie diese auch über verschiedene Medienplattformen veröffentlichen. Vergessen Sie dabei neben all den neuen Medienformaten auch nicht die älteste aber auch effektivste Werbemethode: die Mund-zu-Mund-Propaganda.
  • Wählen Sie die Kandidaten der Position entsprechend aus. Vergewissern Sie sich, dass die Fähigkeiten der Bewerber auch wirklich den Anforderungen der Position entsprechen.
  • Sobald Sie die geeigneten Kandidaten gefunden und eingeladen haben, sollten Sie dafür sorgen, dass sie sich während des Gesprächs auch wohlfühlen können. Je weniger sie aufgeregt sind, desto offener wird auch die Gesprächsatmosphäre sein und umso mehr werden Sie auch über die Stärken und Schwächen des Kandidaten erfahren.
  • Seien Sie ehrlich und erklären Sie dem Bewerber alles Wichtige zur Stelle klar und deutlich, wie z. B. Arbeitszeiten, Aufgabenbereiche, Vergütung etc. Erzählen Sie vielleicht auch etwas zur Geschichte des Unternehmens und zu seinen Zielen.
  • Achten Sie aber darauf, dass der Kandidat auch die Chance hat, Fragen zu stellen, die ihm auf dem Herzen liegen.
  • Zufriedene Mitarbeiter. Sobald Sie die richtige Person gefunden haben, sollten Sie gewährleisten, dass er für seine Arbeit richtig entlohnt und geschätzt wird. Gute Arbeitsbedingungen, ein wenig Flexibilität und gute Beziehungen zu den anderen Teammitgliedern werden dem neuen Kandidaten dabei helfen, sich schnell in sein neues Arbeitsumfeld zu integrieren.

Jedes Unternehmens braucht eine starke und klar definierte Identität. Ihre Corporate Identity sollte daher für einheitliche Werte stehen.

Viele Unternehmen starten Ihre unternehmerische Reise zunächst mit der Definition einer einheitlichen Corporate Identity. Je größer das Unternehmen nämlich wird, desto schwerer wird dies und eine uneinheitliche Unternehmensidentität könnte in der Öffentlichkeit für Verwirrung sorgen oder als inkompetent wahrgenommen werden.

Heutzutage haben alle größeren Organisationen eine Identität und ein Image, an dem sie arbeiten, angefangen bei NGOs bis hin zu politischen Parteien. Man kann diese nach und nach etablieren oder aber auch gleich zu Beginn entwickeln. Die zweite Option ist wohl die zu bevorzugende Variante, da Unternehmen so von Beginn an die Kontrolle darüber haben, welche Werte man mit Ihnen verbindet.

Das Ziel einer Corporate Identity ist, ein Markenzeichen zu etablieren, das Ihr Unternehmen vom Rest der Mitwettbewerber abhebt. Sobald Sie eine einheitliche und geläufige Botschaft gefunden haben, sollte diese auch auf den verschiedenen Plattformen funktionieren, über die Ihr Unternehmen agiert.

Darüber hinaus sollte die Corporate Identity auch die Philosophie des Unternehmens vermitteln und prüfen, ob diese vom Verbraucher auch akzeptiert wird. Denken Sie immer daran, dass eine gute und konsistente Reputation auch die Beziehung zu den Kunden festigt.

Kundenbindung und Markenentwicklung

Die Bindung zu den Kunden wird insbesondere durch ausgeklügelte Marketingstrategien und einen guten Service gestärkt. Während die Corporate Identity der Startpunkt ist, von dem wir ausgehen, sind Marketing und Werbung die Methoden, mit denen wir unser Unternehmen der Öffentlichkeit vorstellen und gegenüber der Welt und potenziellen Kunden präsentieren.

An dieser Stelle ist auch darauf hinzuweisen, wie wichtig die Etablierung einer starken Marke ist. Mit diesem Begriff sind vor allem die Reaktionen und „Gefühle“ der Verbraucher gemeint, die sie in Verbindung mit einem bestimmten Produkt entwickeln, sowie die Stabilität eines Produktes auf dem Markt und in der Erinnerung der Verbraucher.

Das Etablieren einer Marke ist der wichtigste Part, wenn ein Produkt auf den Markt kommt – abgesehen natürlich vom Produkt selbst. Wenn Sie keine Marke für Ihr Produkt kreieren, werden Ihnen viele Verkäufe entgehen, selbst wenn Ihr Produkt sehr gut sein sollte.

Es gibt sehr viele Faktoren, die für den Erfolg eines Unternehmens ausschlaggebend sind, aber die richtige Organisation ist einer der Hauptfaktoren. Aber warum?

Der Hauptgrund, warum die Organisation eines Unternehmens so wichtig ist, ist, dass sie der Ausgangspunkt für alles Weitere ist. Wenn ein Unternehmen schon von Anfang an gut organisiert ist, wird es auch danach weiterhin organisiert bleiben, sodass Sie Ihren Kunden einen zuverlässigeren Service bieten können.

Als zuverlässiges Unternehmen im Markt aufzutreten, ist der Schlüssel zum Erfolg und seine Organisation wird daher auch direkte Auswirkung auf seinen Gesamterfolg haben. Auch wenn die Strukturierung eines Unternehmens sehr viel Aufwand erfordert, wird es Ihnen langfristig nur Vorteile einbringen.

Die finanzielle Organisation

Geld ist die Basis eines jeden Unternehmens. Die Organisation Ihrer Finanzen ist ein wichtiger Faktor und Sie sollten zu jeder Zeit wissen, welche Einnahmen und Ausgaben Ihr Unternehmen hat. Ihr Kapital im Auge zu behalten und sicherzustellen, dass Sie realistische Budgets für Ausgaben einplanen, ist ebenfalls ein Muss.

Die Organisation des Personals

Das wichtigste Gut eines Unternehmens ist sein Personal. Ein chaotisches Team neigt dazu, Fehler zu machen, was Sie langfristig viel kosten kann. Um derartige Probleme zu vermeiden, müssen Sie für eine gewisse Organisation der Arbeit und der Mitarbeiter sorgen, damit sie auch effizient arbeiten können. Ein sauberes und geordnetes Arbeitsumfeld sowie eine klare Unternehmensstruktur, bei der alle Aufgaben klar verteilt sind, wird Ihren Mitarbeitern dabei helfen, produktiv zu arbeiten.

Die Organisation der Unternehmenskommunikation

Die Organisation Ihrer Finanzen und Ihres Personals wird aber wenig von Erfolg gekrönt sein, solange Ihre Kommunikationssysteme und -abläufe nicht klar definiert sind. Kommunikation ist die Antriebskraft eines jeden Unternehmens, da sie den Mitarbeitern bei der Arbeit hilft und das Unternehmen der Welt gegenüber öffnet – sie ist die Grundlage für die Interaktion mit Kunden und Lieferanten.

Deshalb müssen Sie darauf achten, dass Ihr Unternehmen klare Kommunikationsstrategien verfolgt, die sowohl zuverlässig als auch gut organisiert sind.

In der Geschäftswelt zählen gute Kontakte zu den wichtigsten Faktoren eines Unternehmens. Die richtigen Leute zu kennen, bringt viele Vorzüge mit sich. Deshalb ist es unerlässlich, einen guten Eindruck zu hinterlassen, wenn man sich mit neuen Kunden oder Geschäftspartnern trifft.

Aber wie hinterlässt man eigentlich einen guten Eindruck?

Auftreten

Der erste Eindruck, den ein neuer Kontakt von Ihnen erhält, wird vor allem durch Ihr äußeres Erscheinungsbild beeinflusst. Wenn Sie zu zerzaust und hektisch bei einem Meeting auftauchen, hinterlassen Sie weder von sich noch von Ihrem Unternehmen ein positives Image.

Deshalb sollten Sie sich modisch und souverän kleiden. Achten Sie darauf, dass Ihre Kleidung sauber und makellos ist, gut sitzt und einen professionellen Eindruck hinterlässt. Auch Ihr Haar sollte einen gepflegten Eindruck machen und Ihre Accessoires, wie Hand- oder Aktentaschen, sollten in gutem Zustand sein.

Darüber hinaus sollten auch Ihre Schuhe poliert und frei von Schmutz sein. Wenn Sie auf diese Dinge achten, werden Sie Ihren neuen Kontakt mit Ihrem professionellen Erscheinungsbild auch absolut überzeugen.

Verhalten

Der nächste Punkt, auf den Ihr neues Gegenüber achtet, ist, wie Sie sich während des Gesprächs verhalten. Achten Sie auf die richtige Sprachebene und verwenden Sie keine Umgangssprache, das ist im geschäftlichen Bereich einfach unpassend.

Bleiben Sie zu jeder Zeit höflich und reden Sie klar, deutlich und ruhig. Wenn Sie durch das Gespräch hetzen, werden auch Ihre Kunden oder Partner nervös, sodass sie im Nachhinein einen schlechten Eindruck vom Meeting zurückbehalten werden.

Persönliche Beziehung

Letzten Endes müssen Sie, um einen guten Eindruck zu hinterlassen, auch eine gute persönliche Beziehung zu Ihrem Gesprächspartner aufbauen. Es ist zwar wichtig, höflich und professionell zu bleiben, allerdings sollten Sie auch nicht zu förmlich und steif herüberkommen.

Sorgen Sie für eine entspannte Gesprächsatmosphäre und versuchen Sie so früh wie möglich, eine persönliche Verbindung zu Ihrem Gegenüber herzustellen. Dadurch wird das Meeting nicht nur angenehmer, sondern letztendlich auch ein Erfolg werden.

Mit jedem Jahr erhalten wir unzählige Geschenke zu den verschiedensten Anlässen wie zu Geburtstagen, Jahrestagen, Weihnachten oder zur Hochzeit. Aber wie kann man sich dafür angemessen bedanken? Dankeskarten sind eine tolle Art und Weise, um sich für erhaltene Geschenke ganz persönlich zu bedanken.

Bei Vistaprint sind sehr viele verschiedene Dankeskarten erhältlich, sodass Sie Ihr Wunschdesign aus Hunderten von Designvorlagen auswählen oder ein eigenes Layout hochladen können. Die Karten sind sowohl im Klappformat als auch im flachen einseitigen Format erhältlich.

Die gefalteten Dankeskarten sind in geringen oder großen Bestellmengen verfügbar, und wenn man möchte, kann man auch die passenden Umschläge dazu gestalten. Sowohl das Klapp- als auch das einfache Format werden mit hochwertigem Vollfarbdruck hergestellt und es gibt sie auf Leinenpapier oder mit einer matten Beschichtung.

Beide Formate sind 139mm x 107mm groß.

Die Dankeskarten sind für eine Vielzahl von Anlässen erhältlich, aber am häufigsten werden Sie wohl zu Hochzeiten, Geburtstagen oder zu Weihnachten verwendet. Wenn Sie eine individuelle Dankeskarte mit einem Motiv gestalten, das den jeweiligen Anlass genau widerspiegelt, hinterlässt das eine einzigartige Wirkung beim Empfänger. Eine derart persönliche Danksagung wird sich von allen übrigen Karten positiv abheben.

Dankeskarten für Hochzeitgeschenke können Sie dann zum Beispiel genau auf Ihre Hochzeitseinladungen und Ankündigungskarten abstimmen, um Kontinuität beim Design zu gewährleisten. Wenn Sie die anderen Karten auch bereits bei Vistaprint gestaltet haben sollten, werden Sie genau das gleiche Design für Ihre Dankeskarten hier wiederfinden – das verleiht Ihren Karten einen professionellen und stylischen Touch und garantiert eine einheitliche Gestaltung.

Alternativ könnten Sie sich auch überlegen, ein Fotodesign für Ihre Karten zu wählen, um ein sehr persönliches Dankeschön und ein tolles Andenken an den besonderen Anlass für den Empfänger zu gestalten. Wenn Sie eine Dankeskarte für ein Weihnachtsgeschenk zum Beispiel mit einem Familienfoto versehen, machen Sie damit Ihren Freunden oder Familienangehörigen gleichzeitig auch ein schönes Geschenk, das sie sehr schätzen werden.

Tagged with: